Home Forschung & Bildung Werden wir Batterien zukünftig ausdrucken?

Werden wir Batterien zukünftig ausdrucken?

Ein Forscherteam rund um Dr. Martin Hager der Universität Jena stellen eine neue Möglichkeit vor Batterien zu drucken.

Und zwar nutzt das Team Siebdruck um die verschiedensten Materialien, die Benötigt werden um eine Batterie zu betreiben, in dünnen Schichten aufzutragen. Diese können wie Sticker ausgelöst werden. Zur Zeit nutzt das Team noch Metalle für bestimmte Teile, wie die Anode, der Batterie. Der ultimative Plan ist es diese Metalle durch Polymere abzulösen. Damit könnte die Batterie zu einer grünen Methode werden, um Energie zu speichern. Dr. Martin Hager betont die Wichtigkeit seiner Forschung, “Damit schließen sie eine wichtige Lücke hin zu einer vollständig regenerativen Energieversorgung”. Aktuell ist es ja möglich Energie aus regenerativen Ressourcen, wie Wind, Wasser oder Biomasse zu gewinnen. Allerdings ist man bei der Speicherung der Energie immer noch auf Metalle wie Lithium und Kobalt angewiesen.

Dr. Martin Hager:

Batterien auf der Basis von Polymeren, sogenannte organische Radikalbatterien, sind risikoarm und nachhaltig, denn sie enthalten keine umweltschädlichen oder selten vorkommenden Metalle und metallische Verbindungen in den Elektroden, wie etwa Lithium oder Kobalt.

Ebenfalls mit gedruckten Batterien beschäftigen sich Forscher aus den USA. Dem Team von Dr. Daniel Stolyarov ist es bereits gelungen eine Batterie mittels 3D-Druck herzustellen. Die Forscher des Graphene 3D Labs verwenden hierzu Graphen Nano-Teilchen, die in Kunststoff Filament gemischt werden.

Welche dieser Technologien zuerst Marktreif wird steht noch in den Sternen. Eine echte Revolution der Effizienz und der Nachhaltigkeit bei Energiespeichern ist jedoch schon längst überfällig.

via Uni Jena

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.