Home Industrie 3D-Hybrid launcht Automatic Tool Change (ATC) für 3D-Hybrid-Fertigung

3D-Hybrid launcht Automatic Tool Change (ATC) für 3D-Hybrid-Fertigung

Unter dem Namen Automatic Tool Change (ATC) launcht das Metall-3D-Druckwerkzeug-Unternehmen 3D-Hybrid nun seine neueste Lösung für die systematische 3D-Hybrid-Fertigung. ATC soll erstmals im H12 double column machining center des AM-Unternehmens Takumi USA debütieren.

Schon seit seiner Gründung stellt 3D-Hybrid Solutions Metall-3D-Druckwerkzeuge von Drittanbietern, welche nach Aussage des Unternehmens “auf jeder CNC-Maschine installiert werden können”, zur Verfügung. Mit Automatic Tool Change launchte das Unternehmen nun seine neueste Metall-AM-Lösung.

Unter 3D Hybrid Manufacturing versteht man die Konsolidierung von additiven Fertigungs-Technologien zusammen mit subtraktiver- oder CNC-Bearbeitung. Diese Kombination bringt diverse neue Funktionen mit sich, unter anderem bearbeitete interne Merkmale oder auch vollständige Verarbeitung in einem Arbeits-Offset.

 

Auf der diesjährigen IMTS, welche von 10. – 15. September stattfinden wird, soll 3D-Hybrid’s neueste ATC-Maschine erstmals zusammen mit Takumi’s präzisem Hochgeschwindigkeits-Bearbeitungszentrum H12 mit extrem starrem und thermisch stabilem Doppelsäulen-Design vorgestellt werden. Der Fokus dieser Demonstration soll vorwiegend auf dem Werkzeug- und Formenbau, aber auch auf der Großserienfertigung von Metallzusätzen, liegen.

Ausgestattet mit Maßen von 53″ x 37″ x 23” (X,Y,Z), etwa 26 Kubikfuß an Druck- und Endbearbeitungsvolumen, einer Vorschubgeschwindigkeit von fast 100 Fuß pro Minute sowie einem Drahtbogenwerkzeug mit hoher Abscheidungsrate stellt diese Maschine eine der schnellsten in Takumi’s neuem Hybrid-Bearbeitungszentrum dar.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen ArtikelSciaky’s EBAM-Methode qualifiziert sich für Raum- & Luftfahrt
Nächsten ArtikelHP ernennt neuen Chef des 3D-Druck Segments: Christoph Schell
Michelle absolvierte im März 2018 erfolgreich die Lehrabschlussprüfung für den Beruf Medienfachfrau im Bereich Marktkommunikation und Werbung. Schon früh entdeckte sie ihre Leidenschaft für das Schreiben und war bereits zwei Jahre lang als Praktikantin bei einem Wiener Online-Magazin tätig. In ihrer Freizeit beschäftigt sich die gebürtige Wienerin gerne mit grafischer Gestaltung und Umweltschutz.