Home Industrie CONTEXT: Industrielle 3D-Drucker verzeichneten im 2. Quartal 2021 hohes Wachstum

CONTEXT: Industrielle 3D-Drucker verzeichneten im 2. Quartal 2021 hohes Wachstum

Ein neuer Bericht des britischen Marktforschungsunternehmens CONTEXT hat ergeben, dass die Auslieferungen teurerer 3D-Drucker im zweiten Quartal 2021 drastisch gestiegen sind. Laut CONTEXT hat sich der Absatz von 3D-Druckern, die mehr als 20.000 US-Dollar kosten, nach dem COVID-Einbruch im Jahr 2020 wieder erholt, wobei die führenden Hersteller von Industriesystemen ein „außergewöhnliches organisches Wachstum“ verzeichneten.

Die jüngsten Zahlen von CONTEXT bestätigen die Ergebnisse aus dem ersten Quartal, wonach sich die Erholung der westlichen 3D-Druckmärkte beschleunigt. Die Daten des Marktforschungsunternehmens zeigen, dass zwischen dem zweiten Quartal 2020 und 2021 die Auslieferungen von „industriellen“ Maschinen mit einem Preis von über 100.000 US-Dollar um 61 % gestiegen sind, während die Auslieferungen von „Design“-Systemen mit einem Preis von 20.000 bis 100.000 US-Dollar ebenfalls um 43 % gestiegen sind.

Obwohl diese Zahlen einen Rückgang von 10 % bzw. 5 % gegenüber dem Zeitraum vor COVID darstellen, weist CONTEXT darauf hin, dass die Erholung in den Bereichen Industrie und Design dazu führte, dass diese Auslieferungen 64 % des gesamten Druckerumsatzes in Q2 2021 ausmachten.

Im Vergleich zum letzten Jahr, als das Unternehmen einen sprunghaften Anstieg der chinesischen Inlandslieferungen meldete, sagt es auch, dass sich diese Beschleunigung wieder abflacht und die meisten Versandsteigerungen in Nordamerika waren. Das Unternehmen hat insbesondere das Wachstum von acht der zehn größten Hersteller von Industriesystemen als Ursache für diesen Trend ausgemacht, wobei Stratasys, 3D Systems und UnionTech allesamt eine starke Umsatzentwicklung verzeichneten.

Was die Kunden betrifft, so stellte CONTEXT fest, dass die Anbieter im zweiten Quartal eine steigende Nachfrage von Kunden aus den Branchen Dental und Luft- und Raumfahrt sowie aus neuen Sektoren verzeichneten.

Desktop 3D-Drucker

Im Gegensatz zu dem von CONTEXT ermittelten Anstieg der Desktop-Druckerlieferungen um 68 % im ersten Halbjahr 2020, der auf eine Zunahme von Home Office aufgrund von COVID-19 zurückzuführen ist, hat sich dieser Trend im zweiten Quartal 2021 vollständig umgekehrt. Die Daten des Unternehmens zeigen, dass die Verkäufe der Kategorie der Desktop-Geräte unter 2.500 US-Dollar, die CONTEXT als „professionelle“ Geräte bezeichnet, von Q2 2020 bis Q2 2021 um etwa 32 % zurückgegangen sind.

Die Auslieferungen von Systemen, die CONTEXT als „DIY“ bezeichnet, stiegen im gleichen Zeitraum zwar um 18 %, doch war das Wachstum damit deutlich geringer als in den vorangegangenen Quartalen. Die Analyse des Unternehmens hat zwar ergeben, dass sich die Resin-LCD-Geräte diesem Trend zu widersetzen scheinen, da sie 46 % aller im zweiten Quartal 2021 verkauften komplett montierten Drucker ausmachten, aber es fügt hinzu, dass die Nachfrage von Hobbyisten nachlässt.

Im Vergleich dazu sagt CONTEXT, dass die Auslieferungen von leistungsfähigeren „professionellen“ Druckern, wie die von Markforged oder Photocentric, weniger vom COVID-Ausbruch im zweiten Quartal des letzten Jahres betroffen waren, so dass ihr jährlicher Anstieg von 38 % nicht überraschend ist.

Das Unternehmen führt dieses Wachstum nicht auf einen Anstieg der Nachfrage zurück, sondern auf die Einführung neuer Geräte in dieser Kategorie durch etablierte Hersteller. CONTEXT hebt den SLS-basierten Fuse 1 3D-Drucker von Formlabs als Paradebeispiel dafür hervor und verweist auch auf das starke jährliche Wachstum der Auslieferungen von UNIZ, Zortrax und Desktop Metal 3D-Druckern (über die Tochtergesellschaft EnvisionTEC), die einen wichtigen Beitrag dazu leisten.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen Artikel3D-Drucker-Hersteller Sintratec stellt Nesting-Lösung vor
Nächsten ArtikelTeenager verletzt sich versehentlich mit 3D-gedruckter Waffe
David ist Redakteur bei 3Druck.com.