Home Industrie Metalysis startet erste industrielle Anlage

Metalysis startet erste industrielle Anlage

Metalysis, das UK-Technologieunternehmen mit einem Festkörperprozess zur Herstellung von wertvollen Legierungspulvern, betreibt das weltweit erste kommerzielle Werk in seinem Materialherstellungszentrum in Wath upon Dearne, South Yorkshire, UK.

Das Projekt Generation 4 (“Gen4”) wurde im Q4 2017 fristgerecht fertiggestellt. Seitdem wurde es in Betrieb genommen, getestet, optimiert und an den Betrieb übergeben. Die Übergabe bedeutet, dass Metalysis nach mehr als einem Jahrzehnt gestaffelter Technologieentwicklung in die kommerzielle Produktion übergeht.

Gen4 ist die erste Anlage, die den modularen, elektrochemischen Festkörper-Prozess von Metalysis in den industriellen Maßstab überführt und kann mehrere hundert Tonnen pro Jahr hochwertige, Nischen- und Vorlegierungen herstellen. Sie schafft eine neue britische Bezugsquelle für globale Endanwender in fortschrittlichen Fertigungsdisziplinen wie Luftfahrt, Automobil, Batterien, Leichtgewichte, Magnete, Bergbau und Verbrauchsmaterialien für den 3D-Druck.

Ein herausragender Vorteil der Metalysis-Technologie ist ihre Multi-Metall-Fähigkeit, mit der das Unternehmen Legierungsrezepte herstellen kann, die vergleichbare Verarbeitungswege nicht bieten können. Wo herkömmliche Technologien nicht in der Lage sind, Elemente elegant mit Schmelz- und Dichteunterschieden zu kombinieren, kann diese Technologie ein Festkörperprozess sein.

Gen4 ermöglicht Metalysis, einen bedarfsorientierten Produktmix aus Titanlegierungen kommerziell herzustellen; Vorlegierungen einschließlich Scandium-Aluminide, die, wie am 11. Juni 2018 angekündigt, weiterhin ein ausgezeichnetes Startproduktpotenzial darstellen; kompositionskomplexe Legierungen einschließlich High Entropy Alloys; Magnetmaterialien; Hochtemperatur-Materialien; und Platingruppenmetall-Legierungen.

Die Modularität der Technologie bietet weitere Vorteile. Im Gegensatz zu den meisten Bezugsquellen für Nischenlegierungen bietet die Gen4-Anlage von Metalysis eine große Auswahl an Auftragsmengen. Während der schrittweisen Erweiterungen bot die Technologie auch Möglichkeiten, die Kosten und den ökologischen Fußabdruck im Vergleich zu herkömmlichen, schmelzenden Produktionswegen zu reduzieren. Gen4 drückt die Modularitätsvorteile im industriellen Maßstab aus.

“Mit der Inbetriebnahme und dem Betrieb unserer Industrieanlage ist Metalysis in der Lage, das Ziel zu erreichen, signifikante Gewinne aus unserer neuen Produktionsanlage in South Yorkshire zu erzielen”, sagte Dr. Dion Vaughan, Chief Executive Officer.

 

Am 28. März gab das Unternehmen bekannt, dass es £ 12 Mio. für die Finanzierung von hochmodernen Post-Processing-Anlagen, Rohstoffen und Betriebsmitteln aufgewendet hat, um die Einführung von Gen4 zu unterstützen. Insgesamt wurden rund £ 25 Mio. aufgebracht, um das Projekt bis zur Fertigstellung zu finanzieren.

Ausblick

Foto: Metalysis

Sobald Generation 4 komplett abgeschlossen ist folgt der nächste Erweiterungsstufe. Gen5 ist ab 2018 ist die nächste Stufe für Metalysis, um seine Fabrik für verteilte Produktionskapazitäten im Ausmaß von Hunderte bis Tausende Tonnen vorzubereiten.

 

 

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.