Home Industrie Orbex erreicht 40,4 Millionen Pfund in Serie C-Finanzierungsrunde

Orbex erreicht 40,4 Millionen Pfund in Serie C-Finanzierungsrunde

Das britische Raumfahrtunternehmen Orbex hat 40,4 Millionen Pfund für seine Finanzierungsrunde der Serie C erhalten, angeführt von einem neuen Investor, der Scottish National Investment Bank. Die neue Finanzierungsrunde wird es dem Unternehmen ermöglichen, seine Ressourcen bis zum ersten vertikalen Start von britischem Boden aufzustocken und zusätzliche Mittel zur Unterstützung künftiger Projekte freizusetzen.

Orbex hat vor kurzem seine „Prime“-Rakete in ihrer endgültigen Form vorgestellt und ist damit die erste vollständige orbitale Mikro-Rakete, die in Europa vorgestellt wurde. Prime ist eine 19 Meter lange, zweistufige Rakete, die für den Transport von Kleinsatelliten mit einem Gewicht von bis zu 180 kg in eine niedrige Erdumlaufbahn ausgelegt ist.

Die Rakete von Orbex wird vom Weltraumbahnhof Space Hub Sutherland in der Nähe von Tongue an der Nordküste des schottischen Festlands starten, der voraussichtlich der erste betriebsbereite Weltraumbahnhof des Vereinigten Königreichs sein wird. Orbex hat Anfang 2022 bei der britischen Zivilluftfahrtbehörde eine Lizenz für den Start in den Weltraum beantragt.

In dieser jüngsten Finanzierungsrunde haben sich die bestehenden Investoren BGF, Heartcore Capital, High-Tech Gründerfonds und Octopus Ventures erneut engagiert.

Zu den neuen Investoren gehören:

  • Die Scottish National Investment Bank, die gegründet wurde, um durch strategische Investitionen in innovative Unternehmen und Projekte wie Orbex wirtschaftliche, soziale und ökologische Erträge für Schottland zu erzielen.
  • Jacobs, das globale Unternehmen für technologieorientierte Lösungen, das ein breites Spektrum professioneller Dienstleistungen einschließlich Beratung, Technik, Wissenschaft und Projektabwicklung für den staatlichen und privaten Sektor anbietet. Jacobs ist der größte Dienstleistungsanbieter der NASA, der maßgeschneiderte Lösungen und Raumfahrtkapazitäten für den gesamten Lebenszyklus anbietet, einschließlich des Mars Perseverance Rover und des Artemis-Programms zur Erforschung des Weltraums durch Menschen. Außerdem unterstützt das Unternehmen wichtige Stilllegungs- und Sanierungsprojekte am Nuklearstandort Dounreay in Caithness.
  • Der Danish Green Future Fund, ein spezieller Investitionsfonds, der den Übergang zu umweltfreundlichen Lösungen sowohl in Dänemark als auch im Rest der Welt durch die Entwicklung nachhaltiger Technologien unterstützen soll. Die Investition wird im Namen des Fonds von Vækstfonden – dem staatlichen Investitionsfonds Dänemarks – verwaltet.
  • Verve Ventures, ein netzwerk- und technologieorientiertes Risikokapitalunternehmen mit Hauptsitz in der Schweiz. Seit seiner Gründung im Jahr 2010 hat sich Verve Ventures zu einem der aktivsten Risikokapitalgeber in Europa entwickelt und hat über 140 technologie- und wissenschaftsorientierte Start-ups in seinem Portfolio. Verve Ventures bietet seinem paneuropäischen Netzwerk ausgewählter privater und institutioneller Investoren Zugang zu erstklassigen Investitionsmöglichkeiten in ganz Europa.
  • Die britischen Unternehmer Phillip und James Chambers, Gründer von Peakon bzw. Hazport.

Die innovative Prime-Rakete wird die erste Orbitalrakete sein, die mit einem erneuerbaren Biokraftstoff angetrieben wird, dem Futuria-Flüssiggas von Calor, einer Form von Bio-Propan, das dazu beiträgt, den Kohlenstoff-Fußabdruck von Weltraumstarts um bis zu 96 Prozent zu reduzieren, verglichen mit Trägerraketen ähnlicher Größe, die mit fossilen Brennstoffen betrieben werden. Der Nachhaltigkeitsnachweis erstreckt sich auch auf den „Heimat“-Raumfahrthafen des Unternehmens, Space Hub Sutherland, der zum ersten kohlenstoffneutralen Raumfahrthafen der Welt werden soll.

Orbex führt derzeit eine Vielzahl von Integrationstests durch, darunter die Prüfung der Haupttreibstofftanks und der Triebwerke, sowie Tests der Startverfahren, einschließlich des Ausrollens, des Aufrichtens der Trägerrakete und der Betankungsprozeduren im Vorfeld des ersten Starts, der eine von einem der weltweit größten Entwickler von Kleinsatelliten, Surrey Satellite Technology Limited, entwickelte Nutzlast tragen wird.

Chris Larmour, CEO, Orbex, sagt dazu: „Wir freuen uns, dass wir diese neue Finanzierungsrunde unter der Leitung der Scottish National Investment Bank abgeschlossen haben. Orbex hat mit der Erfindung einer bahnbrechenden, innovativen Technologie, der raschen Entwicklung und Erprobung der Trägerrakete, der Ausweitung unserer Produktionskapazitäten im Vereinigten Königreich und in Dänemark, der Einrichtung des ersten britischen Weltraumbahnhofs auf dem schottischen Festland und der wachsenden Zahl von Kunden aus dem Vereinigten Königreich, Europa und Amerika, die sich für den Start spezieller Nutzlasten mit Orbex entschieden haben, bedeutende Fortschritte gemacht, um diesen Punkt zu erreichen.

Diese Ergebnisse wurden nur durch die Reife und das Engagement des gesamten Orbex-Teams möglich, das für seine Aufgaben ein enormes Maß an Kompetenz und Erfahrung aus einer Vielzahl von Branchen, Trägersystemen und Raumfahrzeugen mitbringt. Diese bedeutende neue Finanzierungsrunde ist ein Beweis für die Arbeit dieses Teams und wird es uns ermöglichen, Orbex weiter auf unser langfristiges Ziel hin aufzubauen, ein zuverlässiges, wirtschaftlich erfolgreiches und ökologisch nachhaltiges europäisches Raumfahrtunternehmen zu etablieren.“

„Das Orbex Prime-Fahrzeug, das in Moray gebaut und vom Space Hub Sutherland aus gestartet werden soll, wird das erste der Welt sein, das mit einem erneuerbaren Biokraftstoff betrieben wird.

Ich beglückwünsche dieses innovative Unternehmen zu seinem jüngsten Erfolg bei der Beschaffung von Finanzmitteln, der den Fortschritt in Richtung eines ersten Starts ab 2023 vorantreiben wird. Die Scottish National Investment Bank hat eine führende Rolle gespielt und trägt aktiv zum Wandel der schottischen Wirtschaft bei, indem sie Unternehmertum und neue Marktchancen unterstützt.

Dies ist ein weiterer äußerst wichtiger Meilenstein in der Entwicklung des sich rasch entwickelnden schottischen Raumfahrtsektors und bei der Verwirklichung unseres Ziels, Schottland zur führenden Raumfahrtnation Europas zu machen, indem es die End-to-End-Lösung für Kleinsatelliten von der Entwicklung über den Bau und den Start bis hin zur Nutzung der nachgelagerten Daten bereitstellt“, kommentiert Ivan McKee, Wirtschaftsminister.

Mehr über Orbex finden Sie hier.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.