Home Industrie Relativity Space sichert sich $3M NASA-Vertrag für den Start von CubeSats im...

Relativity Space sichert sich $3M NASA-Vertrag für den Start von CubeSats im Jahr 2022

Das Launch Services Program (LSP) der US-Raumfahrtbehörde hat am 11. Dezember 2020 Verträge an drei Unternehmen vergeben, um Kleinsatelliten (SmallSats) ins All zu bringen, darunter CubeSats, Microsats und Nanosatelliten. Eines dieser Unternehmen, der Raumfahrthersteller Relativity Space aus Long Beach, Kalifornien, erhielt den NASA-Vertrag Venture Class Launch Services Demonstration 2 (VCLS Demo 2) im Wert von 3 Millionen US-Dollar, um CubeSats in den niedrigen Erdorbit (LEO) zu bringen.

Das private Raumfahrtunternehmen Relativity Space baut kontinuierlich seine Kundenliste aus. Im Rahmen des neu angekündigten Festpreisvertrags der NASA wird der Start der CubeSats bis zum 30. Juni 2022 von Relativity Spaces orbitalem Startplatz in Floridas Cape Canaveral Air Force Station, Launch Complex 16 (LC-16), erfolgen.

Nach Angaben des Raketenherstellers kann das Unternehmen mit dem Start von Terran 1, der ersten vollständig 3D-gedruckten Rakete, seine Fähigkeiten unter Beweis stellen. Diese Trägerrakete der nächsten Generation, die für die Zukunft des Aufbaus und der Versorgung von Konstellationen entwickelt wurde, konnte mit der patentierten Stargate-Technologie des Unternehmens in nur 60 Tagen gedruckt werden. Stargate ist laut dem Hersteller die erste Plattform für die Luft- und Raumfahrt, welche die Herstellung von Raketen automatisiert und intelligente Robotik, Software und datengesteuerte 3D-Drucktechnologie vertikal integriert.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.