Home Industrie Sigma Additive Solutions veröffentlicht Finanzen aus zweitem Quartal 2022

Sigma Additive Solutions veröffentlicht Finanzen aus zweitem Quartal 2022

Sigma Additive Solutions (NASDAQ: SASI), ein Entwickler von Qualitätssicherungssoftware für die kommerzielle 3D-Druckindustrie, hat seine Finanz- und Betriebsergebnisse für das zweite Quartal zum 30. Juni 2022 bekannt gegeben.

Wichtige Highlights für das zweite Quartal und das Folgequartal 2022 und Geschäftsupdate

  • In Zusammenarbeit mit Sigmas Partner in Indien, Excel3D, hat amace Solutions Pvt. Ltd. zugestimmt, dem Sigma OEM Partner Network beizutreten. amace ist der 3D-Druckzweig der Ace Micromatic Group (AMG), dem größten Werkzeugmaschinenkonglomerat in Indien.
  • Aufnahme der Geschäftstätigkeit unter dem Namen „Sigma Additive Solutions“ als Ausdruck der strategischen Initiative, die Technologie auf Tausenden von Produktionsdruckern einzusetzen, und Aufnahme des Handels unter dem neuen Tickersymbol „SASI“.
  • Ernennung von Jacob Brunsberg zum President und Chief Executive Officer; mit Wirkung vom 1. April wechselte Mark Ruport, der frühere Chief Executive Officer von Sigma Labs, in die Rolle des Chairman of the Board of Directors.

„Wir verfolgen die folgenden Key Performance Indicators (KPIs), um den Fortschritt und die Umsetzung unseres neuen Geschäftsplans zu überwachen: (1) Umsatzwachstum; (2) Auftragsbestand; (3) Wachstum der Pipeline; (4) Verkürzung der Abschlusszeiten; und (5) Ausbau der Partner. Dies sind die KPIs, die wir als entscheidend für das Erreichen unseres Geschäftsplans in den nächsten zwei Jahren ansehen. Um es klar zu sagen: Wir konzentrieren uns darauf, nicht nur eine einzelne Druckerlösung zu verkaufen, sondern die additive Industrie als Ganzes in großem Umfang zu unterstützen“, erklärte Jacob Brunsberg, President und Chief Executive Officer von Sigma.

KPIs zur Überwachung des Fortschritts:

  • Der Umsatz stieg von 51,8 Tausend US-Dollar im ersten Quartal 2022 auf 237 Tausend US-Dollar im zweiten Quartal und folgt damit der Umsetzung unseres neuen Geschäftsmodells.
  • Der aktuelle Auftragsbestand für das dritte Quartal beläuft sich auf einen Gesamtumsatz von 240.000 US-Dollar, der sich aus einer Mischung aus Abonnements und unbefristeten Verkäufen zusammensetzt, und der verbleibende Umsatz, der im Zusammenhang mit den Transaktionen des laufenden Jahres 2022 verbucht werden muss, beträgt etwa 30.000 US-Dollar.
  • Solides Wachstum der Vertriebspipeline und Anstieg der gesamten qualifizierten Opportunities von 134 in der zweiten Jahreshälfte 2021 auf 250 in der ersten Jahreshälfte 2022, was einem Anstieg von 87 % entspricht.
  • Anstieg der prognostizierten Geschäftsabschlüsse von 19 auf 40, d. h. eine Steigerung von mehr als 100 % zwischen dem zweiten Halbjahr 2021 und dem ersten Halbjahr 2022.
  • Durch Anpassungen der Strategie und der Produkt-Roadmap in der ersten Jahreshälfte 2022 hat sich der Verkaufszyklus von zuvor 12-18 Monaten auf durchschnittlich 6 Monate bei den letzten 9 Geschäftsabschlüssen verringert.
  • Die Zahl der neuen Partner stieg auf insgesamt 4 OEM-Partner (Additive Industries, DMG Mori, Aconity und aMACE) und 3 ISV-Partner (Materialise, AMFG und Sentient Science).

Management-Kommentar

„Im zweiten Quartal 2022 setzten wir unsere Entwicklung von einem Labor, das sich mit der Forschung und Entwicklung von 3D-Metalldrucktechnologie beschäftigt, zu einem Lösungsanbieter fort, der sich auf den Einsatz unserer Technologie in Tausenden von Produktionsdruckern konzentriert“, sagte Brunsberg. „Um diese Transformation zu unterstreichen, haben wir begonnen, unsere Geschäfte unter dem Namen ‚Sigma Additive Solutions‘ zu führen, was unsere Fähigkeit zum Ausdruck bringt, Kunden und OEM-Partner in die Lage zu versetzen, einen Standardsatz patentierter Qualitätsmetriken für 3D-Drucker verschiedener Hersteller mit unterschiedlichen Verfahren für die gesamte additive Fertigungsindustrie zu nutzen.“

„Seit der Einführung unseres neuen Geschäftsmodells im ersten Quartal beginnen die Umsätze zu wachsen, da wir vom Markt das Feedback erhalten, dass unsere Produktanpassungen und unser Ansatz besser auf die Kundenbedürfnisse abgestimmt sind. Wir glauben, dass sich ein Umsatzschwanz zu entwickeln beginnt, der uns dabei helfen wird, unser Grundniveau zu erhöhen und die Einnahmen im Laufe der Zeit vorhersehbarer zu machen, mit einem aktuellen Auftragsbestand, der aus einer Mischung aus Abonnements und unbefristeten Verkäufen besteht.“

„Wir konzentrieren uns sehr darauf, den Qualitätsstandard für die Branche zu setzen, indem wir mit den erfolgreichsten bis hin zu den neuen, aufstrebenden 3D-Druckerherstellern zusammenarbeiten und diese unterstützen sowie mit Anbietern von Softwarelösungen für die additive Fertigung zusammenarbeiten. Zu diesem Zweck haben wir vor kurzem amace Solutions in unserem OEM-Partnernetzwerk willkommen geheißen und sind mit der 3D-Druck-Sparte des größten indischen Werkzeugmaschinenkonzerns in den indischen Markt eingetreten. amace wird unsere PrintRite3D-Überwachungs- und Analysetechnologie in seine produktionsbereiten Maschinen integrieren, um Kunden mit Qualitätsüberwachung und -analyse in Echtzeit zu unterstützen. Die Vereinbarung beginnt mit dem Verkauf mehrerer Einheiten, um sowohl die interne Weiterentwicklung als auch den Einsatz beim Kunden zu unterstützen. Damit haben wir nun insgesamt 4 OEM-Partner, die unserer Meinung nach entscheidend für unser langfristiges Wachstum sind.“

„Mit Blick auf die Zukunft glauben wir, dass unser neues Subskriptionsmodell und der Übergang zu reinen Software-Produktoptionen Sigma in großem Umfang für die Unterstützung von Qualifizierung und Produktion bei Tausenden von Maschinen an Hunderten von Kundenstandorten zugänglich machen. Wir verzeichnen ein solides Pipeline-Wachstum mit einem Anstieg der gesamten qualifizierten Opportunities um 87 % zwischen dem zweiten Halbjahr 2021 und dem ersten Halbjahr 2022. Unser Ziel ist es, die Eintrittsbarrieren für die additive Fertigungsindustrie drastisch zu senken und den Endanwendern die Möglichkeit zu geben, den industriellen 3D-Druck zu geringeren Kosten und mit höherer Qualität zu nutzen. Mit skalierbaren Lösungen, die die Maschinen-, Prozess- und Teilequalität verbessern, wollen wir das gesamte AM-Qualitätskontinuum maßgeblich beeinflussen. Ich freue mich darauf, in den kommenden Monaten über unsere Fortschritte zu berichten“, so Brunsberg abschließend.

Finanzergebnisse für das zweite Quartal 2022

Der Umsatz für das zweite Quartal 2022 belief sich auf 236.660 US-Dollar, verglichen mit 144.148 US-Dollar im zweiten Quartal 2021. Der Anstieg ist in erster Linie auf die gestiegenen Verkäufe von PrintRite3D-Geräten, Einnahmen aus Abonnementverkäufen, Einnahmen aus Installationen im Zusammenhang mit Verkäufen aus dem Vorjahr und einen Anstieg der jährlichen Wartungsvertragsverlängerungen im zweiten Quartal 2022 im Vergleich zum zweiten Quartal 2021 zurückzuführen.

Der Bruttogewinn für das zweite Quartal 2022 betrug 43.585 US-Dollar, was einer Bruttomarge von 18 % entspricht, verglichen mit 27.751 US-Dollar oder 19 % im zweiten Quartal 2021.

Die Betriebskosten für das zweite Quartal 2022 beliefen sich auf 2,3 Mio. $ im Vergleich zu 2,2 Mio. $ im gleichen Zeitraum 2021. Der Anstieg der betrieblichen Aufwendungen war hauptsächlich auf die Erhöhung der Mitarbeiterzahl und der Bürokosten, insbesondere der Reisekosten, zurückzuführen.

Der Mittelabfluss aus betrieblicher Tätigkeit belief sich in den sechs Monaten bis zum 30. Juni 2022 auf 4,3 Millionen US-Dollar gegenüber 3,3 Millionen US-Dollar im ersten Halbjahr 2021, was einem Anstieg von 1,0 Millionen US-Dollar entspricht.

Der Nettoverlust für das zweite Quartal 2022 belief sich auf 2,3 Millionen US-Dollar bzw. 0,22 US-Dollar pro Aktie, verglichen mit einem Nettoverlust von 1,8 Millionen US-Dollar bzw. 0,18 US-Dollar pro Aktie im zweiten Quartal 2021.

Die Barmittel beliefen sich am 30. Juni 2022 auf 6,9 Millionen US-Dollar, verglichen mit 11,4 Millionen US-Dollar am 31. Dezember 2021.

Telefonkonferenz zu den Ergebnissen des zweiten Quartals 2022

Jacob Brunsberg, CEO von Sigma Additive Solutions, und Frank Orzechowski, CFO von Sigma Additive Solutions, werden die Telefonkonferenz leiten, gefolgt von einer Frage- und Antwortphase.

Für den Zugang zur Telefonkonferenz verwenden Sie bitte die folgenden Informationen:

Datum: Freitag, 5. August 2022
Uhrzeit: 8:30 Uhr Eastern Time, 5:30 Uhr Pacific Time
Gebührenfreie Einwahlnummer: 1-855-327-6837
Internationale Einwahlnummer: 1-631-891-4304
Konferenz-ID: 10019920

Bitte rufen Sie die Konferenztelefonnummer 5-10 Minuten vor Beginn der Konferenz an. Ein Operator wird Ihren Namen und Ihre Organisation registrieren. Sollten Sie Schwierigkeiten haben, eine Verbindung zur Telefonkonferenz herzustellen, wenden Sie sich bitte an die MZ Group unter 1-949-491-8235.

Die Telefonkonferenz wird live übertragen und kann hier, sowie über den Investor-Relations-Bereich auf der Website des Unternehmens aufgezeichnet werden.

Eine Aufzeichnung der Telefonkonferenz wird ab 11:30 Uhr Eastern Time bis zum 19. August 2022 verfügbar sein.

Gebührenfreie Nummer für die Aufzeichnung: 1-844-512-2921
Internationale Aufzeichnungsnummer: 1-412-317-6671
Wiederholungs-ID: 10019920

Mehr über Sigma Additive finden Sie hier.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.