Home Industrie Studie zeigt Überblick des weltweiten Additive Manufacturing Markts von 2022 bis 2027

Studie zeigt Überblick des weltweiten Additive Manufacturing Markts von 2022 bis 2027

Der Bericht „Additive Manufacturing Market – Forecasts from 2022 to 2027“ wurde in das Angebot von ResearchAndMarkets.com aufgenommen. Der Markt für additive Fertigung wird voraussichtlich eine jährliche Wachstumsrate von 29,86 % aufweisen und bis 2027 von 10.459,014 Mio. US-Dollar im Jahr 2020 auf 65.148,103 Mio. US-Dollar wachsen.

Additive Fertigung (AM), oft auch als 3D-Druck bekannt, ist eine revolutionäre Fertigungsmethode, die die Herstellung von leichteren und stärkeren Teilen und Systemen ermöglicht. Dies ist ein weiterer technologischer Durchbruch, der durch den Übergang von analogen zu digitalen Verfahren ermöglicht wird.

Kommunikation, Bildgebung, Architektur und Technik haben in den letzten Jahrzehnten eine digitale Revolution erlebt, und auch die Fertigungsprozesse können nun von der digitalen Flexibilität und Effizienz von AM profitieren. Wie der Name schon sagt, wird bei der additiven Fertigung einem Objekt Material hinzugefügt, um es herzustellen.

Obwohl 3D-Druck und Rapid Prototyping manchmal synonym für die additive Fertigung verwendet werden, sind beide Verfahren eine Untergruppe der additiven Fertigung. Auch wenn die additive Fertigung manchen neu erscheinen mag, gibt es diese Technologie schon seit Jahrzehnten. Die additive Fertigung bietet ein perfektes Dreiergespann aus besserer Leistung, komplizierter Geometrie und einfacherer Produktion in den richtigen Anwendungen, die alle zusammen das Wachstum dieses Marktes erheblich vorantreiben dürften.

Der wachsende Bedarf an additiver Fertigung oder 3D-Drucktechnologie in der Automobil-, Gesundheits- und Fertigungsindustrie wird das Wachstum des Marktes für additive Fertigung während des Prognosezeitraums voraussichtlich vorantreiben.

Vor allem die Elektronikindustrie expandiert rasant, was die Nachfrage nach 3D-gedruckten Geräten ankurbeln dürfte. Diese rasche Expansion der Unterhaltungselektronikindustrie im asiatisch-pazifischen Raum hat die Nachfrage nach additiven Fertigungsmaschinen zur Herstellung von 3D-gedruckten Solarzellen, elektronischen Leiterplatten, Leitern, Widerständen sowie dielektrischen und Halbleitertinten erhöht, die zur Herstellung aktiver und inerter Komponenten verarbeitet werden können. Darüber hinaus kündigte das Ministerium für Elektronik und Informationstechnologie (MeitY) im Februar 2022 die Veröffentlichung eines nationalen Plans für die additive Fertigung an, um die Zusammenarbeit zwischen akademischen Einrichtungen, der Regierung und verwandten Branchen zu fördern und Indien zu einem globalen Zentrum für Design, Innovation und Implementierung von 3D-Druck zu machen.

Die Marktteilnehmer auf der ganzen Welt machen sich diesen wachsenden Trend zunutze und ergreifen strategische Maßnahmen, um ihre Position auf dem Markt weiter auszubauen. So hat Markforged, ein amerikanisches öffentliches Unternehmen für additive Fertigung, das The Digital Forge – eine industrielle Plattform für 3D-Drucker – entwirft, entwickelt und herstellt, im September 2021 seine Eiger-Flotte vorgestellt, um die additive Fertigung in großem Maßstab voranzutreiben. Eiger fleet ist ein cloudbasiertes Softwaresystem, das Unternehmen dabei hilft, ihre additiven Fertigungsprozesse auszubauen. In ähnlicher Weise brachte Mitsubishi Electric, ein bekanntes japanisches Unternehmen, im Februar 2022 eine neue Version von zwei Modellen seines AZ600 Drahtlaser-Metall-3D-Druckers heraus.

Diese Veröffentlichung zeigt nicht nur, dass große Unternehmen den 3D-Druck stärker nutzen, sondern auch das Engagement von Mitsubishi im Bereich der Nachhaltigkeit, da diese Initiative Teil der Bemühungen ist, die CO2-Emissionen in der Metallfertigung zu senken. Ebenso bietet die extrem anpassungsfähige und vielseitige Technologie der additiven Fertigung hervorragende Möglichkeiten für zahlreiche Start-ups, die das Marktvolumen vergrößern. Glowforge, Mighty Buildings, NTopology, Multiple Labs und Additive Industries sind einige dieser Start-ups.

Durch den Einsatz strategischer Entwicklungen erweitern die Start-ups auch schnell ihre Präsenz auf dem Markt, indem sie verschiedene Investitionen anziehen. Im Juni 2022 gab beispielsweise Triditive, ein spanischer 3D-Drucker, den Abschluss seiner Pre-Series-A-Finanzierungsrunde mit 5 Millionen Euro bekannt. Das Unternehmen will die zusätzlichen Mittel nutzen, um die Entwicklung seines modularen AMCELL-3D-Druckers zu beschleunigen, um ihn als Werkzeug für die „schnelle Reaktion auf eine Lieferkettenkrise“ zu positionieren.

Den vollständigen Bericht finden Sie hier.

Mehr über Research and Markets finden Sie hier.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.