Home Medizin 3D-gedrucktes Fersenbein rettet Mann vor Beinamputation

3D-gedrucktes Fersenbein rettet Mann vor Beinamputation

Als bei dem 71-jährige Australier Len Chandler ein bösartiger Tumor im rechten Fersenbein diagnostiziert wurde, sollte seine einzige Option eine Beinamputation unterhalb des Knies sein.

Doch Professor Peter Choong vom St. Vincent Hospital hat in Zusammenarbeit mit dem Biotech Unternehmen Anatomics aus Melbourne und der australischen Forschungsorganisation CSIRO, eine 3D-gedrucktes Implantat für Chandler hergestellt. Nach einem 3D-Scan des gesunden linken Fersenbeines erstellte Anatomics daraus ein Spiegelbild passend für den rechten Fuß. Das erstellte 3D-Modell wurde dann von CSIRO in Titan auf einem 3D-Drucker des schwedischen Herstellers Arcam ausgedruckt. Nach Entfernung des vom Tumor befallenen Knochens wurde das 3D-gedruckte Implantat erfolgreich eingesetzt.

CEO von Anatomics, Andrew Batty: “This is very much a pioneering procedure.”

3D_druck_implantat_titan_fersenbein_knochen2

Nach der OP die bereits Mitte Juli stattgefunden hat, ist Chandler bereits am Weg der Besserung und kann sein Bein wieder bedingt belasten. Professor Choong glaubt, dass Chandler bis Ende des Jahres auch wieder ohne Krücken gehen können wird.

3D_druck_implantat_titan_fersenbein_knochen1
Len Chandler with Prof. Peter Choong

(C) Picture and Link via Herald Sun

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.