Home Medizin Chinese bekommt 3D-gedrucktes Schädelimplantat

Chinese bekommt 3D-gedrucktes Schädelimplantat

Der 46-jährige Chinese Hu wurde im Herbst vergangenen Jahres bei Bauarbeiten auf seiner Farm schwer am Kopf verletzt. Nun hat ihm die 3D-Druck Technologie zu einer Rekonstruktion der linken Schädelhälfte verholfen.

Hu ist beim Fall über drei Stockwerke glücklicherweise mit dem Leben davongekommen, sein Schädel und Gehirn haben aber schwere Verletzungen davongetragen. Ein großer Teil seiner linken Gehirnhälfte und seines Schädels mussten entfernt werden; er verlor die Fähigkeit zu sprechen und schreiben und sein Sehvermögen am linken Auge wurde stark beeinträchtigt.

Ärzte des Xijing Hospital haben in Zusammenarbeit mit Experten eine Lösung für diesen schwierigen und seltenen medizinischen Fall gesucht und in der 3D-Druck Technologie gefunden. Die aus Titan bestehende, netzartige Schädelplatte wurde nach dem Scan von Hus Kopf in 3D ausgedruckt. Die Chirurgen hoffen, dass sich das Gehirn nach Einsatz des Implantats wieder regeneriert und Hu in Zukunft wieder sprechen und schreiben können wird. Finanziert wurde der Eingriff vom Krankenhaus selbst und die amerikanische Firma Stryker ist für den Druck und das Material aufgekommen.

Titan_Schädelplatte1

via IBT

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.