Home Medizin UK Dental Spezialist setzt auf 3D-Druck für Wirbelsäulen Implantate

UK Dental Spezialist setzt auf 3D-Druck für Wirbelsäulen Implantate

Attenborough Dental ist ein Spezialist für Dental Implantate und in mehr als 20 Ländern weltweit tätig.

Auf 3D-Druck kann in dem Bereich schon seit längerem nicht mehr verzichtet werden. Jetzt erkundet Attenborough Dental neue Anwendungsgebiete für 3D-gedruckte Implantate. Die Firma wird Wirbelsäulen Implantate produzieren. Die Scann und 3D-Druck ist bei dem Unternehmen schon vorhanden. Ed Attenborough, ein Director von Attenborough Dental rechnet mit über 24 eingesetzten Implantaten bis Ende nächsten Jahres.

Ed Attenboroug, Managing Director von Attenborough Dental:

The most important part of our proposal is that we have all the facilities needed at our head office. We have a 3D patient scanning centre on site which has an accuracy of up to 20 microns. We also have a 3D printing and manufacturing centre on site, accurate to five to 16 microns working with materials such as titanium and ceramics such as zirconia. We have a very unique set-up here in Nottingham with all the technology needed for the proposal under one roof, which allows us to develop an integrated product and new treatment protocols. Nottingham has one of the largest teaching hospitals in the country at its heart as well as a world-leading academic centre in 3D printing at the University of Nottingham.

Das Projekt wird dabei tatkräftig von der University of Nottingham unterstützt, die schon einige Projekte in dem Bereich 3D-Druck und Medizin betreiben. Die Universität betreibt auch ein eigenes Spital, in welchem die Implantate eingesetzt werden sollten.

Weiters berichtet Attenboroug:

At the moment, nearly all of orthopaedics is generic. Patients are made to fit the artificial implant, via surgery, instead of the implant being made to fit the patient. In many scenarios, the implant will need replacing after several years or a second operation will be necessary. We are proposing to scan the patient in 3D and then produce a custom-made spinal implant for the patient using 3D printing and manufacturing technologies. In the beginning, we are just going to be looking at spinal implants but in theory the process could be expanded to knees or hips, for example.

via Nottingham Post & (c) Picture via Attenborough Dental

 

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen Artikel3D Systems gewinnt Kartellstreit in den USA gegen DSM Desotech
Nächsten ArtikelRobo 3D kündigt neuen 3D-Drucker R2 an
Von Ende 2013 bis März 2017 arbeitete Jakob als Chefredakteur bei 3Druck.com. Gemeinsam wuchs das Team, die Reichweite von 3Druck.com und baute die Position als meistgelesenes deutschsprachiges Magazin zum Thema 3D Druck und Additive Fertigung weiter aus.