In Dubai soll das weltweit erste 3D-gedruckte Bürogebäude entstehen

1867

In Dubai soll laut einem Bericht von Gulf News das weltweit erste 3D-gedruckte Bürogebäude mit einer Grundfläche von rund 186 m2 entstehen.

Mit dem sechs Meter hohen 3D-Drucker, der die Bauteile einzeln zum Zusammenbau vor Ort fertigen soll, werden Materialien wie speziell verstärkter Beton, glasfaser-verstärkter Gips und faserverstärkter Kunststoff verarbeitet. Aber nicht nur das Gebäude selbst, sondern auch die Einrichtung soll zur Gänze 3D-gedruckt werden.

Das Projekt entsteht in Zusammenarbeit mit dem chinesischen Unternehmen WinSun Global, das mit seinen 3D-gedruckten Häusern bereits weltweit Schlagzeilen geschrieben hat. Weitere Partner sind die Architektur- und Ingenieursunternehmen Gensler, Thornton Thomasetti und Syska Hennessy.

Mohamed Al Gergawi, Vorsitzender des Nationalen Innovationskommittees der Vereinigten Arabischen Emirate, über die ambitionierten Visionen:

„This project reflects the vision of our leadership here in Dubai. The idea of 3D printing buildings was once a dream, but today it has become a reality. This building will be a testimony to the efficiency and creativity of 3D printing technology, which we believe will play a major role in reshaping construction and design sectors. We aim to take advantage of this growth by becoming a global hub for innovation and 3D printing. This is the first step of many more to come.”

Das Projekt ist die erste große Initiative des „Museums der Zukunft“, das von Scheich Mohammad bin Rashid Al Maktoum ins Leben gerufen wurde.