3D-gedruckter Flugzeugmotor aus Rumänien

1

Forscher der  Transilvania University in Brasov haben ein 3D-gedruckten, funktionsfähigen, 2-Takt Flugzeugmotor erzeugt. Der Motor stellt dabei einen ersten frühen Prototypen dar, der vor allem beweist, das Motoren aus dem 3D-Drucker keine Fiktion sondern Realität sind. 

Der entstandene Motor besitzt einen Brennraum von 10 cm³ und läuft mit etwa 10.000 Umdrehungen pro Minute. Die meisten Bauteile wurden 3D-gedruckt aus Stahl, Metal und Bronze-Pulver. Einzig der Propeller, seine Montierung, die Kugellager und die Schrauben und Muttern wurden nicht mittels 3D-Druck hergestellt. Angetrieben wird der Motor von einer Mischung aus Methanol und Öl.

Making this engine is useful because, in the future, we could drop the manufacturing of matrices, which come with high production costs, and design the prototype with the help of the 3D printing technology. Then the series production can start

Mit anderen modernen Herstellungsverfahren kann ein derartiger Motor deutlich Kostengünstiger hergestellt werden. Doch für diesen ersten Prototypen lag das Ziel darin, erst einmal zu zeigen, dass ein Motor mit vielen 3D-gedruckten Komponenten überhaupt funktioniert. In Zukunft könnten 3D-Druck dann insbesondere für Serien mit geringer Stückzahl oder für Prototypen eingesetzt werden. Denkbar wäre auch die Fertigung von Teilen die eine besonders hohe Komplexität aufweißen, und nicht extrem groß sind (allgemein sind kleine Bauteile eher geeignet wie sehr große Bauteile).

Derzeit arbeitet auch die Automobil-Industrie zunehmend mit 3D-Druck. Renault Truck zum Beispiel erarbeitet derzeit Möglichkeiten, 3D-Druck für neue Motoren-Generationen einzusetzen. Dadurch könnte Gewicht gespart werden und der Treibstoffverbrauch gesenkt werden.