Home Pressemeldungen 10 Jahre Serien 3D-Druck in der Luftfahrtindustrie – Kleines Teil mit großer...

10 Jahre Serien 3D-Druck in der Luftfahrtindustrie – Kleines Teil mit großer Wirkung

Hofmann – Ihr Möglichmacher baut den Füllanschluss für die Sauerstoffversorgung des Piloten im Eurofighter Typhoon im 3D-Drucker – und das zuverlässig, schon seit über zehn Jahren. Die additive Serienfertigung komplexer Bauteile ist seit Jahren fester Bestandteil im Portfolio des Möglichmachers.

Der für damals B/E Aerospace Systems (nun Rockwell Collins) gebaute Füllanschluss aus Edelstahl (1.4404) ist dabei eine ganz besondere Erfolgsgeschichte. Denn das auf den ersten Blick eher unscheinbar wirkende Teil hat eine entscheidende Rolle für die Sicherheit des Piloten. Der Anschluss ist Teil der Sauerstoffversorgung des Piloten, der durch eine Gasflasche mit reinem Sauerstoff versorgt wird. Das Bauteil leitet den Sauerstoff im Cockpit, in dem quasi jeder Kubikzentimeter genutzt werden muss, um eine kritische geometrische Stelle.

Zum Einsatz kommt das System ab einer Beschleunigung von 6 g, um den möglichen Folgen (z. B. Bewusstlosigkeit) eines Absackens des Blutes im Gehirn entgegenzuwirken. In diesen Situationen muss das Bauteil enormen Kräften standhalten. Im Extremfall liegt ein Innendruck von 200 bar an (Einsatzdruck = operational pressure). Bersten darf das Bauteil laut Vorgaben erst ab 400 bar, bei Tests war der 3D-gedruckte Anschluss noch bei 900 bar funktionsfähig.

Quelle: Eurofighter

Eine Festigkeit, die in konventioneller Bauweise nicht erreicht werden konnte. Frühere Anschlüsse wurden noch aus fünf Einzelteilen verschweißt. Dies führte zu einem aufwendigen Fertigungsprozess und war letztlich der Anstoß für die Entwicklung des 3D-gedruckten Anschlusses durch Hofmann – Ihr Möglichmacher, einem nach ISO 9100 sowie der Herstellerqualifikation DIN 2303 Q2, Q4 BK1 zertifiziertem Partner der Luftfahrtindustrie.

Bislang wurden 1.500 additiv gefertigte Anschlüsse geliefert (Stand: zweites Quartal 2017) – alle waren zu 100% funktionstüchtig. Damit hat der Möglichmacher unter Beweis gestellt, dass Serienfertigung im 3D-Druck machbar ist – auch für die komplexesten Bauteile.

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen Artikel3ntr und myprintoo starten Vertriebspartnerschaft für die DACH-Region.
Nächsten ArtikelAlign Technology erzielt $1,3 Millarden Umsatz mit 3D-gedruckten, unsichtbaren Zahnspangen
Founded as a classic model making company 25 years ago, Robert Hofmann GmbH has since developed into one of the largest and most successful rapid-prototyping providers. More than 300 employees work for the success of our customers. Today, we provide prototypes and tools, testing and appliance gauges and pre-series and series products for OEMs in the automotive, aerospace and medical industries - and all from a single source.