Home Pressemeldungen VDW – Verein Deutscher Werkzeug Maschinen-Fabriken stellt den „International AM Award“ vor

VDW – Verein Deutscher Werkzeug Maschinen-Fabriken stellt den „International AM Award“ vor

AMT und VDW stellen International Additive Manufacturing Award auf der IMTS 2014 vor.

AMT – Association For Manufacturing Technology – und VDW – Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken – haben auf der IMTS 2014 (International Manufacturing Technology Show) den International Additive Manufacturing Award (IAMA) vorgestellt. Er wird ab 2015 jährlich gemeinsam verliehen.

Mit IAMA werden Innovationen in der additiven Fertigung für den Einsatz in der Industrie ausgezeichnet. Dazu gehören Entwicklungen von Maschinenkonzepten und wichtigen Komponenten, Fortschritte bei Bearbeitungsprozessen und in der Materialbearbeitung, neue Anwendungen, Datenaufbereitung und Messungen zur Qualitätssicherung. Systemhersteller, Anwender, Zulieferer, Datenmodellierer und internationale Wissenschaftler sind eingeladen sich bewerben. Der erste Preisträger wird im Rahmen einer festlichen Preisverleihung anlässlich der MFG-Konferenz (Manufacturing for Growth) bekannt gegeben, die vom 04. bis 07. März in Orlando, Florida, stattfindet. 2016 wird der Preis im Februar auf der METAV, der internationalen Messe für Fertigungstechnik und Automatisierung, in Düsseldorf vergeben.

Die Bewerbungen werden von einer internationalen, hochrangig besetzten Jury mit Vertretern aus Industrie, Wissenschaft, der wichtigen Anwenderbranche Medizintechnik, Medien und Verbänden geprüft. (Anhang 1)

AMT und VDW haben den International Additive Manufacturing Award gemeinsam ins Leben gerufen, weil die USA und Deutschland Schlüsselmärkte im Bereich additive Verfahren sind. Das gilt für Herstellung, Anwendung und Erforschung des Verfahrens. Beide Partner verfügen über die notwendige Kompetenz und das Netzwerk, um die internationale Branche im Rahmen dieser Initiative zusammenzubringen und den fachlichen Austausch zu unterstützen.
AMT-Präsident Douglas K. Woods sagte dazu: „Die Fortschritte in der additiven Fertigung werden die Industrieproduktion für immer verändern. Das betrifft ebenso Forscher und Entwickler wie auch Hersteller und Anwender. Unsere Zusammenarbeit mit dem VDW wird die innovativsten und einflussreichsten Akteure in dieser dynamischen Branche in den Fokus rücken.”
VDW-Geschäftsführer Dr. Wilfried Schäfer fügte hinzu: „Die additive Fertigung ist nach längerer Entwicklungsphase soweit gereift, dass sie sich als Technologie für industrielle Anwendungen stärker etabliert. In Kooperation mit AMT will der VDW die interessierten Unternehmen in diesem Sektor in technischen Belangen und Marktfragen unterstützen. Mit IAMA wollen wir zudem die Pioniere und Leistungsträger in der Branche international herausstellen und würdigen. Zur Preisverleihung sollen die wichtigen Akteure der vielfältigen Szene aus Wissenschaft, Handel und Industrie, aus dem politischen Umfeld und weiteren interessierten Gruppen regelmäßig zusammenkommen, um ein stabiles internationales Netzwerk aufzubauen.“
Der Preis ist mit 20 000 US-Dollar in bar und einem Medienpaket im Wert von 80 000 US-Dollar zur Bekanntmachung der Innovation dotiert.

via VDW

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen ArtikelJung Unternehmer werden auf der TCT gefördert
Nächsten ArtikelBradley Rothenberg: 3D-gedrucktes Tank Top auf New York Fashion Week
Von Ende 2013 bis März 2017 arbeitete Jakob als Chefredakteur bei 3Druck.com. Gemeinsam wuchs das Team, die Reichweite von 3Druck.com und baute die Position als meistgelesenes deutschsprachiges Magazin zum Thema 3D Druck und Additive Fertigung weiter aus.