Home Pressemeldungen XJet stellt auf der Rapid.Tech neueste Entwicklungen in der additiven Fertigung vor

XJet stellt auf der Rapid.Tech neueste Entwicklungen in der additiven Fertigung vor

XJet Ltd. lädt Besucher der Fachmesse Rapid.Tech + FabCon 3.D, die vom 25. bis 27. Juni in Erfurt, Deutschland, stattfindet, an seinen Stand 2-209 ein.Dort werden einige der eindrucksvollen und einzigartigen Anwendungen vorgestellt, die mit der NanoParticle-Jetting™-Technologie (NPJ) in der additiven Fertigung mit Metall und Keramik realisiert werden können. Zu den auf der Messe vorgestellten Anwendungen gehören eine 5G-Antenne und ein medizinisches Gerät zur Behandlung von Brustkrebs.

Avi Cohen, Vice President, Healthcare & Education, wird im Rahmen des Konferenzprogramms der Rapid.Tech am Dienstag, dem 25. Juni, ab 11.30 Uhr im medizinischen Forum im Carl-Zeiss-Saal über die Möglichkeiten der NanoParticle-Jetting-Lösungen von XJet sprechen.

„Rapid.Tech ist eine ideale Plattform, um Europazu zeigen, dass sich mit NPJ-Technologie Anwendungen erschließen lassen, die zuvor einfach nicht realisierbar waren. XJet beseitigt die Hürden, die der additiven Fertigung mit Metall und Keramik früher im Weg standen, und eröffnet Designern neue kreative Spielräume,” sagt Dror Danai, CBO von XJet.

Die Technologie von XJet ermöglicht neue Anwendungen, da sie in der Lage ist, mit hoher Genauigkeit sehr feine Details, glatte Oberflächen und komplexe Geometrien zu drucken. Das US-amerikanische Start-up-Unternehmen Marvel Medtech will sich diese Vorteile zunutze machen. Medtech wird in diesem Sommer ein XJet Carmel 1400 AM-System installieren, um eine keramische Kryotherapie-Sonde herzustellen – eine entscheidende Komponente in einem neuen Führungssystem für MRIs, das die gefährlichsten kleinen Brustkrebstumore einfrieren, abtöten und am Wachstum hindern soll.

Die University of Delaware (UDEL) hat ein AM-System von XJet für eine ganz andere Anwendung installiert: zur Entwicklung der innovativen Antennentechnologie „Passive Beam Steering“, die unter anderem für das 5G-Netz eingesetzt werden soll. Wie bei Medtech muss die UDEL-Anwendung ebenfalls in Keramik hergestellt werden. Mit herkömmlichen Fertigungsverfahren war es bisher nicht möglich gewesen, die glatten, kleinen Kanäle und komplexen Geometrien zu erzeugen, die für diese Anwendung erforderlich sind. Durch die Verwendung von Nanopartikeln und löslichem Stützmaterial bietet XJet die einzige additive Fertigungstechnologie für Keramikteile, die die erforderlichen feinen Details und glatten Oberflächen liefern kann.

Auf der Rapid.Tech + FabCon 3.D können Messegäste vom 25. bis 27. Juni mehr über diese und weitere Anwendungen erfahren. XJet freut sich über Ihren Besuch am Stand 2-209 bei der Messe Erfurt GmbH. Mitglieder des Managements von XJet werden für Gespräche zur Verfügung stehen. Termine können über die XJet-Website vereinbart werden.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.