Home Software hyperMILL BEST FIT: Kein 3D-Druck ohne Nachbearbeitung

hyperMILL BEST FIT: Kein 3D-Druck ohne Nachbearbeitung

Additive Fertigung braucht CAM und zerspanende Nachbearbeitung – deshalb stellt OPEN MIND vom 15. bis 18. November 2022 auf der Formnext 2022 aus (Messe Frankfurt a. M., Halle 12.0, Stand A39). Im Zentrum der Präsentation stehen die CAD/CAM-Lösung hyperMILL ADDITIVE Manufacturing und eine innovative Nutzung des digitalen Zwillings: hyperMILL BEST FIT.

hyperMILL ADDITIVE Manufacturing eröffnet dem Direct-Energy-Deposition-Verfahren (DED) und dem Wire Arc Additive Manufacturing (WAAM) die flexiblen Möglichkeiten hochkomplexer 5-Achs-Simultanbearbeitung. Der Werkstoffauftrag lässt sich mit der Software von OPEN MIND komfortabel programmieren und automatisch zur Kollisionsvermeidung simulieren. Auch in der additiven Fertigung mit dem Pulverbettverfahren (Powder Bed Fusion – PBF) können die Potenziale durch hyperMILL voll ausgeschöpft werden. Die Nachbearbeitung und beispielsweise die Entfernung von Stützstrukturen im zerspanende 5-Achs-Verfahren wird ebenfalls in hyperMILL programmiert.

Software passt sich der Realität an

Abgesehen vom Sonderfall hybrider Maschinen, auf denen additive und subtraktive Fertigung direkt nacheinander erfolgen, verlangt die Nachbearbeitung die Ausrichtung eines fast fertigen Rohteils mit geringem Ausmaß in der Werkzeugmaschine. Mit der Funktion hyperMILL BEST FIT revolutioniert OPEN MIND diese Arbeitsvorbereitung. Statt das Rohteil in der Aufspannung mit Messuhr, Steuerungszyklen und viel Feingefühl passend zum NC-Programm manuell ausrichten zu müssen, richtet das CAM-System das NC-Programm automatisch auf die Bauteilposition aus. Dieses Verfahren spart Zeit und erhöht die Prozesssicherheit. Das Verfahren beruht auf der virtuellen Maschine in hyperMILL. Mit einer 3D-Messung werden das unausgerichtete Rohteil auf der Maschine angetastet und das Messprotokoll an das CAM gesendet. hyperMILL BEST FIT passt den NC-Code an die reale Bauteilposition an. Die virtuelle Welt (Programmierung) wird hier an die reale Welt (Aufspannung) angepasst – nicht umgekehrt. Der korrigierte NC-Code wird dann in der virtuellen Maschine auf der tatsächlichen Aufspannsituation simuliert und automatisch optimiert.

Beispiel Knieimplantat

Sein Angebot für die additive Fertigung zeigt OPEN MIND auf der Formnext anhand von Beispielen unter anderem aus dem Bereich der Medizintechnik oder der Raumfahrt.

Der Artikel basiert auf einer Pressemeldung von OPEN MIND.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.