Simplify3D Software: Importieren, Reparieren, Slicen und Druckvorschau – Update: Version 4.0

18965

Mit der Software-Suite Simplify3D können Anwender ihre 3D-Modelle komfortabel optimieren. So können problemlos digitale Modelle importiert, aus vorkonfigurierten Einstellungen gewählt und innerhalb von Sekunden g-Code-Befehle generiert werden. Dank interaktiver, animierter Vorschau können sich Anwender zudem über die Drucksequenz informieren, diese bereits vor Druckbeginn verbessern und so Materialkosten reduzieren.

28.10.2014: Simplify3D unterstützt Dual-Extruder, mehrteiligen Druck sowie mehrere unterschiedliche Prozesse innerhalb eines Drucks. Zum Beispiel kann die Modell-Geometrie importiert und bearbeitet werden. Auch Mesh-Probleme lassen sich schnell reparieren.

Intelligente Supportstrukturen ermöglichen einen zeit- und materialsparenden Druck selbst bei großen und komplexen Modellen. Mit einfachen Maus-Klicks können Anwender Stützen hinzufügen, die nach dem Druck leicht und sauber entfernt werden können.

Innerhalb eines Bauteils können verschiedene Slicing-Einstellungen verwendet werden, um eine optimale Druckqualität zu erzielen. Auch weitere Einstellungen wie Schichtdicke, Geschwindigkeit und Temperatur lassen sich variieren. Die interaktive, animierte Druckvorschau ermöglicht eine virtuelle Animation des Modelldrucks, auch in schnellem Vorlauf. Präzise Druckansichten können Layer-by-Layer oder Line-by-Line überprüft werden. Dadurch können Anwender mögliche Verbesserungsbereiche identifizieren, bevor sie mit dem Drucken beginnen. Die Software ermöglicht einen erweiterten mehrteiligen Druck mit unterschiedlichen Einstellungen für verschiedene Modelle, die sich auf der gleichen Bauplattform befinden. Der spezielle Druckmodus für mehrere Teile optimiert, wie oft sich der Druckkopf zwischen den einzelnen Teilen bewegt. Anwender können so den Startpunkt für jede Schicht gezielt steuern. Das verbessert die Druckqualität und spart Druckzeit.

Simplify3D Software lässt sich laut Aussage des Herstellers bei 90 Prozent aller derzeit erhältlichen 3D-Drucker einsetzen. Eine Liste kompatibler Gerätetypen ist auf der Website von 3Dmensionals einsehbar. Die Software ist plattformübergreifend und kann auf Windows-, Mac OS X- oder Linux-Systemen installiert werden.

Die Simplify3D All-in-One 3D Drucksoftware ist unter anderem im Online Shop von 3Dmensionals zum Preis von € 119,00 inklusive MwSt. verfügbar.

(C) Picture: 3Dmensionals

 

10.12.2014: Update – Simplify3D V2.2 mit neuen Features

Simplify3D hat ein Update der All-in-One Software mit einigen neuen Features veröffentlicht. Die Version 2.2 soll nun noch mehr am Markt verfügbare 3D-Drucker unterstützen. Hier finden Sie eine Liste der derzeit über 100 kompatiblen Geräte. Laut CEO und Gründer Clayton Webster, werden noch weitere 19 Geräte folgen. Dabei testet sein Team jeden der 3D-Drucker und arbeitet „direkt mit dem Hersteller für eine best mögliche Integration von Software und Hardware zusammen„.

Simplify3D V2.2 kommt mit folgenden neuen Features:

  • Thin Wall Intelligent Fill: Durch einen neuen Algorithmus können mögliche Lücken beim 3D-Druck von dünnen Strukturen vermieden werden.
  • Strong Thick Infill: Mit dieser Option hat der Anwender die Möglichkeit das Innere einer Struktur doppelt so dick zu drucken um eine maximale Stärke der Objekte zu erzielen.
  • Variable Density Support Structures: Die Dichte der Supportstrukturen kann individuell gesteuert werden um Material einzusparen. Dabei wird das Support-Material erst zum eigentlichen Druck-Objekt hin dichter aufgetragen.
  • Improved Options for Dual-Extrusion Printing: Hier gibt es einige Verbesserungen hinsichtlich der Steuerung und Konfiguration der Extruder.
  • Einige weitere Verbesserungen aufgrund des Anwender-Feedbacks

 

03.02.2015: Update – Liste kompatibler 3D-Drucker erweitert

Das neuste Update der Simplify3D Software unterstützt nun auch den Idea Builder von Dremel und den Moment 3D-Drucker des koreanischen Herstellers. Eine aktuelle Liste für die von der Software unterstützten Geräte kann hier eingesehen werden. Eine Anleitung zum Setup der Hardware des Dremel 3D-Druckers wird ebenfalls zur Verfügung gestellt.

Ein weiteres Feature des Updates ist ein Tool zum kalibrieren der Abstände zwischen ineinandergreifenden Bestandteilen des Objekts. So kann mit nur einem Klick von einem engeren zu einem weiteren Abstand gewechselt werden, ohne dabei das Original des 3D-Modells zu ändern.

simplify3d_software_3d_druck_3d_printing

 

23.06.2015: Update – Version 3.0 mit über 40 neuen Features

Simplify3D hat soeben die neuste Version der all-in-one 3D-Druck Software vorgestellt. Mit über 40 neuen Features ist dies das umfangreichste Update seit die Software 2013 auf den Markt gebracht wurde. Verbesserungen des User Interface versprechen einen simpleren 3D-Druck Prozess und neue Tools sollen die Qualität auch von anspruchsvollen Ausdrucken verbessern.

Hier einige der neuen Features zusammengefasst:

  • Simplify3D Dual Extrusion WizardDer Dual Extrusion Wizard vereinfacht die Konfiguration für den 3D-Druck mit zwei Extrudern um so zweifarbige Objekte herzustellen. Je nach Modell gibt es die Möglichkeit zwischen sogenannten „ooze shield“ Formen auszuwählen, die um das Objekt herum gedruckt werden und so einen klaren Übergang zwischen den Farben garantieren.
  • Simplify3D Infill Options 1Infill Options: Insgesamt kann man nun aus sechs verschiedenen Füllmustern für Objekte auswählen, je nachdem ob man zum Beispiel extrem widerstandsfähige oder optisch akkurate Teile herstellen möchte.
  • 3x schneller Slicer: Durch neuste Algorithmen wurde der bislang schon schnelle Slicer in seiner Geschwindigkeit weiter verbessert.Simplify3d Interface Updates
  • Weiters wurde das User Interface verbessert und intuitiver gestaltet. Häufig benutze Tools sollen nun einfacher in ihrer Anwendung sein und es gibt ab sofort einen „Undo“ Button um die letzten Schritte rückgängig zu machen. Neue Shortcuts für die Tastatur erleichtern und beschleunigen zudem das Navigieren, während der Vorschaumodus ebenfalls optimiert wurde.
  • Neue Druckeinstellungen sorgen für eine verbesserte Qualität des gedruckten Objekts, auch bei komplizierteren Modellen. Simplify3D New Settings
  • Es besteht nun auch die Möglichkeit, über das Printer Profile System Druckprofile zu erstellen und zu speichern, um so häufiger verwendete Einstellungen auf Knopfdruck abrufen zu können.
  • Außerdem werden 25 neue 3D-Drucker von Simplify3D unterstützt: Bonsai Lab BS01, bq Prusa i3 Hephestos, bq Witbox, DeltaMaker 3D Printer, FusionTech ideaPrinter F100, gCreate gMax 1.5 XT, German RepRap PRotos V3, German RepRap X350, LulzBot Mini, LulzBot TAZ 5, Malyan M180, Mankati Fullscale XT, MendelMax 3.0, Printrbot Plus Single, Printrbot Plus Dual, Rostock MAX v2, Sharebot Kiwi-3D, Sharebot NG Dual, Sharebot XXL, Solidoodle Press, Solidoodle 4, Solidoodle Workbench, Tumaker Voladora, Ultimaker 2 Go, and Ultimaker 2 Extended.

Die Version 3.0 ist ab heute für alle bisherigen Anwender von Simplify3D verfügbar.

 

03.09.2015: Update – Simplify3D jetzt mit über 30 neuen 3D-Druckern kompatibel

Simplify3D weitet die Kompatibilität seiner 3D-Drucker Software auf über 30 weitere Geräte aus:

3DP Unlimited 3DP1000, ATOM 2.0 3D Printer, BEEVERYCREATIVE BEETHEFIRST, Big Builder 3D Printer, Boots Industries BI V2.5, CreatBot DM, CreatBot DX, Dreammaker OverLord, Dreammaker OverLord Pro, LulzBot TAZ Dual Extruder Version, M3D Micro 3D Printer, Mankati Fullscale XT Plus, Mass Portal Pharaoh ED, Morgan 3D RepRap Morgan Mega, Morgan 3D RepRap Morgan Pro, Multec M200, Multec M300, Polar3D Printer, Printrbot Play, Printrbot Plus Metal, Rapide Lite 100, Rapide Lite 100XL, Rapide Lite 200, Rapide Lite 200XL, Renkforce RF1000, RigidBot Regular, RigidBot Big, Solidoodle Workbench, Solidoodle Workbench Apprentice, SystemCreate Bellulo, Velleman Vertex K8400, Wanhao Duplicator i3.

Die komplette Liste kann hier eingesehen werden.

 

07.06.2016: Version 3.1 und Printer Compatibility Tool vorgestellt

Simplify3D hat soeben die Version 3.1 seiner 3D-Drucker-Software vorgestellt, die nun auch weitere Geräte, inklusive der da Vinci Serie von XYZprinting, unterstützt. Simplify3D_V3.1_image2Insgesamt sind 30 neue Modelle dazugekommen, darunter der LulzBot TAZ6, FlashForge Finder, PowerSpec Ultra, BCN3D Sigma oder Raise3D.

Mit dem „Printer Compatibility Tool“ können User auf der Simplify3D Webseite nun auch abfragen ob ihr 3D-Drucker von der Software unterstützt wird.

Hier die wichtigsten neuen Features der Version 3.1 kurz zusammengefasst:

  • Verbesserte USB Kommunikation beim Druck über USB Kabel
  • Intuitives Bearbeiten von Stützstrukturen
  • Verbesserte automatische Mesh Reparatur
  • Support für BFB Dateiformat

 

25.07.2017: Update – Simplify Version 4.0 angekündigt

Simplify3D hat soeben die Version 4.0 seiner Software vorgestellt, welche die Druckqualität mit neuen Features weiter verbessern soll.

Über den neuen Variable Setting Wizard können Anwender die Druckeinstellungen für die verschiedenen Abschnitte der 3D-Modelle individuell bestimmen. So lassen sich die mechanischen Eigenschaften eines Designs optimieren – höhere Festigkeit oder Gewicht in einem Abschnitt, während ein anderer Abschnitt leichter sein kann um die Druckzeit zu verringern. Die Schachfigur in der Darstellung unten wurde beispielsweise so optimiert, dass die Druckqualität sich in bestimmten Abschnitten erhöht und der Schwerpunkt nach unten verlagert wird. Zudem konnte die Druckzeit um 22% reduziert werden.

Mit Dynamic Feature Sizing lassen sich nun auch kleinste Details an den Modellen drucken. Erzielt wird dies durch eine neue Technologie mit der die Menge an geschmolzenem Filament, das über die Düse extrudiert wird, gesteuert werden kann. So lassen sich feinste Details auch unter 1 mm drucken.

Die Version 4.0 kommt außerdem mit verbesserten Funktionen hinsichtlich Stützstrukturen und Druckbetthaftung. Mit einem der neuen Features kann das Druckmaterial für Stützstrukturen in der Nähe des Objekt geändert und beispielsweise mit wasserlöslichem Material gedruckt werden. Damit lassen sich die Stützstrukturen einfach vom Objekt entfernen (siehe Beispiel Hund).

Bei einigen Druckern ist es notwendig einen so genannten „raft“ zu drucken, der für die Haftung des Objekts auf dem Druckbett sorgt und später entfernt werden muss. Ein neuer Algorithmus sorgt dafür, dass der Anwender bis zu 50% Filament und 40% Druckzeit dafür einsparen kann.

Die neue Version umfasst außerdem Verbesserungen bei der animierten Vorschau, die nun eine Simulation der Extrusion zeigt, sowie einen komplett neuen Bridging Algorithmus, verbesserte Werkzeuge zur Bearbeitung des Polygonnetzes, neue Dual-Extrusion Optionen und weitere Updates.

Eine komplette Liste der neuen Funktionen und Verbesserungen der Version 4.0 findet man hier. Simplify 4.0 ist ein kostenloses Upgrade für bestehende Benutzer.