Home Software Titan.Core Bauprozessor macht Simufact Additive noch performanter

Titan.Core Bauprozessor macht Simufact Additive noch performanter

Ab dem aktuellen Update vom 9. Dezember 2022 nutzt die Simulationssoftware Simufact Additive die Vorteile des Titan.Core Bauprozessors.

Vor dem 3D-Druck schon wissen, wie das Bauteil später beschaffen ist – das ermöglicht die Simulationssoftware Simufact Engineering. Mit dem aktuellen Update vom Dezember 2022 hebt die Hexagon-Tochter ihre Software auf das nächste Level: Dank der Kooperation mit CADS Additive arbeitet Simufact Additive nun mit Titan.Core Bauprozessor. Damit ist die Software performanter denn je.

Das österreichische Unternehmen CADS Additive hat sich zum Ziel gemacht, die Datenvorbereitung für den 3D-Druck alltagstauglicher zu machen. Die Prozesse sollen besser, schneller und wirtschaftlicher sein. Kein Wunder also, dass es genau diese Vorteile sind, die den Nutzern der Simulationssoftware Simufact Additive nun den entscheidenden Vorsprung verschaffen.

Ergebnisse bis zu 30-mal schneller

Titan.Core ist besonders performant. Die Berechnungen für die Simulation erfolgen bis zu 30-mal schneller als bei vergleichbaren Bauprozessoren. So nutzen Anwender die Kapazitäten von Hardware und Personal deutlich wirtschaftlicher.

Das Slicing und Hatching für eine 3D-Druck-Simulation verursacht riesige Datenmengen. Das wirkt sich neben der Rechenzeit auch auf die Speichernutzung der Workstation aus. Mit Titan.Core macht Simufact Additive es Anwender und Workstation jetzt erheblich leichter: Dank des neuartigen Neutralformats von CADS Additive benötigt das Slicing und Hatching nun deutlich weniger Kapazitäten.

„Das leistungsstarke Slicing und Hatching des Titan.Core Bauprozessors ermöglicht es den Anwendern von Simufact Additive, Simulationsergebnisse auf höchstem Niveau zu erzielen und Fertigungsdaten direkt an ihren 3D-Drucker zu übertragen“, erklärt Dr.-Ing. Patrick Mehmert, Product Manager, Simufact Engineering.

Anwender profitieren von weiteren Synergien

Mit der Integration von Titan.Core in Simufact Additive gehen der Konzern Hexagon und CADS Additive einen weiteren gemeinsamen Schritt. Anwender profitierten in der Vergangenheit schon häufig von den Synergien der Unternehmen. So stellte CADS Additive im September 2021 bereits wichtige Fertigungsdaten zur Erzeugung von Stützgeometrien für Simufact Additive zur Verfügung.

Auch die Anwender von AM-Studio, der Software-Komplettlösung für die Datenvorbereitung von CADS Additive, profitieren von der engen Zusammenarbeit. Simufact Additive ist dort als Simulationsbestandteil standardmäßig integriert.

Der Artikel basiert auf einer Pressemeldung von CADS Additive.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.