Home 3D-Scanner Neuer Algorithmus verbessert die Präzision von 3D-Körperscans um 4500 %

Neuer Algorithmus verbessert die Präzision von 3D-Körperscans um 4500 %

Forscher der Loughborough University und der University of Manchester in Großbritannien haben gemeinsam eine Methode entwickelt, um die Präzision und Genauigkeit von 3D-Körperscans um 4500 % zu verbessern.

Die Wissenschaftler entwickelten einen kostenlosen Algorithmus mit dem Namen Gryphon, der mit jedem 3D-Scanner verwendet werden kann. Das Tool erkennt automatisch Fehler und bessert sie aus. In der Arbeit, die in der Fachzeitschrift Ergonomics veröffentlicht wurde, wird gezeigt, wie das Team 121 Messungen von 97 Teilnehmern machte und sie mir dem Gryphon-Code optimierte.

Sie verglichen die Messungen mit branchenüblichen Datenverarbeitungsmethoden und fanden heraus, dass die durchschnittliche Fehlermarge bei aktuellen 3D-Scannern etwa 13,8 cm beträgt, wenn die Daten nicht fortlaufend erfasst werden. Sobald jedoch der Gryphon-Code zusammen mit der fortlaufenden Datenerfassung verwendet wurde, sank dieser Wert auf 0,3 cm – eine Verbesserung der Präzision um 4500 %.

Das Paper mit dem Titel “A method for increasing 3D body scanning’s precision: Gryphon and consecutive scanning” wurde von Christopher J. Parker sowie Simeon Gill, Adrian Harwood, Steven G. Hayes und Maryam Ahmed verfasst.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen ArtikelFathom geht durch SPAC-Fusion an die New Yorker Börse
Nächsten Artikel3D Control Systems stellt 3DPrinterOS 3.0 vor
David ist Redakteur bei 3Druck.com.