Home 3D-Scanner Fuel3D stellt einige interessante Konzepte auf der CES 2016 vor

Fuel3D stellt einige interessante Konzepte auf der CES 2016 vor

Der amerikanische Hersteller von mobilen 3D Scannern Fuel3D stellt auf der CES 2016 ein paar Konzepte vor.

Die drei vorgestellten Konzepte sind aus verschiedensten Bereichen. Die erste ist eine Software Entwicklung. Diese lagert das Berechnen von 3D Modellen aus 3D Scans in die Cloud von Fuel3D. Dies ermöglicht zukünftige Entwicklungen in Web-basierten 3D Scann Applikationen.

Die zweite Entwicklung ist ein Hand-3D-Scanner der speziell für den Einsatz im Prothesenbau, Kosmetik und Schmuck entwickelt worden ist.

Leider dürfen von diesen Entwicklungen noch keine Fotos veröffentlicht werden. Ausser von der letzten vorgestellten Entwicklung von Fuel3D.

Diese ist ein 360° 3D Scanner speziell für Köpfe. In nur 0,1 Sekunden werden Fotos von dem Kopf gemacht, um daraus ein 3D Modell zu erstellen.  Ein Foto des 3D Scanners ist im Titelbild eingebettet. Der 360° 3D Scanner soll potentielle Anwendung im Bereich der Visual Effects Erstellung, personalisierte Kopfbedeckungen, Computerspielen und Virtual Reality finden.

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen ArtikelScan and Make: Neue Plattform um User und Maker zu vernetzen
Nächsten ArtikelGoogles Projekt Tango ist ein 3D-Scanning Phone für Makers – Update: Lenovo bringt erstes Gerät mit Tango
Von Ende 2013 bis März 2017 arbeitete Jakob als Chefredakteur bei 3Druck.com. Gemeinsam wuchs das Team, die Reichweite von 3Druck.com und baute die Position als meistgelesenes deutschsprachiges Magazin zum Thema 3D Druck und Additive Fertigung weiter aus.