Südkorea investiert über € 5 Millionen in 3D Smartphone App

332

Das Forschungszentrum für Elektronik und Telekommunikation (ETRI) in Südkorea entwickelt eine App, die es Anwendern ermöglichen soll mit ihrem Smartphone 3D Inhalte zu generieren.

Die 3D-Scan-App ist das Ergebnis eines dreijährigen Forschungsprojekts, das mit rund € 5,4 Millionen von der Regierung und privaten Investoren gefördert wurde. Die damit erstellten 3D-Modelle sollen auch zur Weiterverarbeitung mittels 3D-Druck geeignet sein.

Anwendungsfelder sieht das südkoreanische Wissenschaftsministerium in den Bereichen Bildung, Medizin, Videospielen und der Baubranche.

“For example, it could be used to virtually furnish your apartment before actually buying furniture, or project a 3D image of a dinosaur in a school classroom.”

Aus der Entwicklung der Anwendung resultierten vier internationale Patente. Die Technologie wurde an das lokale IT Unternehmen Smartix und die Designfirma Macrograph weitergegeben.

“The introduction of smartphone cameras brought about major changes in global video content production, leading to progress in the advertising, broadcasting, and education industries. We hope the new technology serves as a platform that leads the global trend of 3D content production, and further expands the popularity of augmented reality.”

QuelleKorea Bizwire
TEILEN
Vorherigen Artikel3D gestrickter Stoff kommt nun auch zu Ikea
Nächsten Artikel3M entwickelt SLA-3D-Druckverfahren für Fluorkunststoffe
Doris
Doris lebt als begeisterter Maker seit vielen Jahren nach dem DIY Prinzip. Über diese Bewegung hat sie die Anfänge des Consumer 3D Printing live und aktiv miterlebt und schließlich auch Ihre Begeisterung für industrielle AM-Technologien kennengelernt. Doris lebte längere Zeit in Bristol (UK) und ist nun hauptberufliche Chefredakteurin von 3Printr.com.