Home Materialien MakerBots 3D-Drucker Method unterstützt nun das Edelstahl-Verbundfilament Ultrafuse 316L

MakerBots 3D-Drucker Method unterstützt nun das Edelstahl-Verbundfilament Ultrafuse 316L

In einer Pressemitteilung teilt der 3D-DruckerHersteller MakerBot bekannt, dass das Edelstahl-Filament BASF Ultrafuse 316L von Forward AM für den MakerBot LABS Experimental Extruder für die 3D-Drucker MakerBot METHOD qualifiziert worden ist.

Das Unternehmen betont, dass Dank der offenen Materialplattform und der wachsenden Palette von technisch anspruchsvollen Materialien METHOD jetzt der einzige 3D-Industriedrucker in seiner Preisklasse mit einer beheizten Baukammer, der Polymere, Verbundstoffe und Metallfilamente drucken kann.

Das Edelstahl-Filament Ultrafuse 316L vereint die Stärke, Steifigkeit und Strapazierfestigkeit, die für diverse Anwendungen, wie u. a. Funktionsprototypen und Werkzeuge für die Fertigung, notwendig sind. Mit diesem zur Verwendung mit dem MakerBot LABS GEN 2 Experimental Extruder erhältlichen Metall-Polymer-Verbundfilament verfügen Anwender über eine kostengünstige Möglichkeit zum Experimentieren mit 3D-Metalldruckanwendungen, ohne in eine spezielle Lösung für den 3D-Metalldruck investieren zu müssen. Der 3D-Druck von Edelstahlteilen verkürzt auch den Zeitaufwand für die Teileherstellung und trägt so zu einer weiteren Verringerung der Betriebskosten gegenüber herkömmlichen Methoden bei. Außerdem verringern die beheizte Baukammer des METHOD und seine Fähigkeit zur Kontrolle der Geschwindigkeit, mit der ein Teil beim Druckvorgang abkühlt, das Risiko der Schichtablösung.

Nach dem Drucken mit BASF Forward AM Ultrafuse 316L kann das Teil zum Entbinden und Sintern an Nachverarbeitungs- oder spezielle Fertigungsanlagen weitergeleitet werden. Beim Entbinder- und Sinterprozess werden die mit Verbundstoff gedruckten Teile zu Teilen aus massivem Edelstahl verarbeitet, wodurch sich die Investition in kostspielige Entbinderungs- und Sinteranlagen erübrigt. Die fertigen Teile können eine Dichte von bis zu 96 % des reinen 316L-Metallfilaments erreichen. Anwender können leichte, hohle Metallteile mit hoher Zugfestigkeit gegenüber Polymeren herstellen, die sich auf andere Weise kaum fertigen ließen.

Aufgrund seiner Eigenschaften ist Ultrafuse 316L hervorragend für zahlreiche Werkzeuge, Montagevorrichtungen und Befestigungen sowie Endbenutzerteile geeignet. Dazu gehören Spannvorrichtungen, die eine hohe Temperaturbeständigkeit haben müssen, Halterungen mit hoher Festigkeit und kundenspezifischem Design für Spezialmaschinen, oder Greifroboter, die stark, strapazierbar, leicht, verschleiß- und abriebfest sein müssen.

Ultrafuse 316L und Entbinder- und Sinteroptionen sind über autorisierte Vertriebspartner erhältlich.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.