Home Materialien Nylforce 550 und Nylon-Carbon – Neues Filament von Sharebot

Nylforce 550 und Nylon-Carbon – Neues Filament von Sharebot

Sharebot bringt mit Nylforce 550 und Nylon-Carbon zwei neue Filamente für FDM-Drucker auf den Markt.

Mit Nylforce 550 sollen flexible, qualitativ hochwertige Objekte mit einer hohen mechanischen Festigkeit und Hitzebeständigkeit gedruckt werden können. Das Filament lässt sich einfach verarbeiten und der mitgelieferte Spray sorgt für die Haftung am Druckbett. Außerdem ist das transparente, leicht weiße Material nur gering feuchtigkeitsbindend und laut Hersteller ideal für den 3D-Druck von Prototypen und Funktionsteilen.

sharebot_nylforce_filament
Nylforce 550

Bei Nylon-Carbon handelt es sich um einen Verbundwerkstoff, mit dem leichte Objekte mit einer hohen Festigkeit gedruckt werden können. Es soll laut Sharebot ideal für die Produktion von Funktionsteilen sein und wird in schwarzer Farbe mit leicht metallischer Optik angeboten. Für den Slicing-Prozess muss das PLA Profil gewählt und die Temperatur des Extruders auf 245°C eingestellt werden. Aufgrund seiner Bruchfestigkeit und Hitzeresistenz kann Nylon-Carbon anstelle von ABS eingesetzt werden.

sharebot__nylon_carbon_filament
Nylon-Carbon

Beide Filamente werden im Durchmesser 1,75 mm auf 500 g Spulen angeboten. Nylforce 550 ist für € 55 und Nylon-Carbon für € 60 pro Spule über Sharebots Webseite erhältlich.

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
QuelleSharebot
Vorherigen Artikeli.materialise expandiert mit seiner 3D-Druck Plattform nach China
Nächsten ArtikelSchwedisches Projektteam entwickelt Prozess zum 3D-Druck von Häusern aus Cellulose
Doris lebt als begeisterter Maker seit vielen Jahren nach dem DIY Prinzip. Über diese Bewegung hat sie die Anfänge des Consumer 3D Printing live und aktiv miterlebt und schließlich auch Ihre Begeisterung für industrielle AM-Technologien kennengelernt. Doris lebte längere Zeit in Bristol (UK) und ist nun hauptberufliche Chefredakteurin von 3Printr.com.