3D-Druck Hob­by­ist erzeugt hochwertige Modelle von Space X Raketen

604

Oliver Braun ist eigentlich im Bereich Animation und Filmproduktion tätig, doch in seiner Freizeit wollte er ein 3D-Modell von der Falcon 9 Rakete von Space X virtuell erstellen und anschließend selber ausdrucken. 

Nachdem Oliver Braun das Modell mit Autocad 3DS MAX erstellten wollte, musste er mehrere Dinge beachten. Den im Gegensatz zu herkömmlichen 3D-Modellen können feinste Strukturen nicht mit dem 3D-Drucker hergestellt werden – gerade bei sehr kleinen Maßstäben ist es schwierig alle Details zu inkludieren, zudem können sich Bauteile nicht einfach so überschneiden oder überlappen.

For example, you cannot have parts intersecting. This was new to me, and I didn’t expect it to work this well. I’ve had maybe five or six parts that I had to re-engineer and reconstruct, but other than that, it worked out fine.

Beim 3D-Drucker hat sich Oliver Braun für den Formlabs Form 2 SLA 3D-Drucker entschieden mit dem grauen Standard Resin. Der gesamte Druckvorgang hat etwa 30 Stunden in Anspruch genommen, die Nachbearbeitung der 44 Bauteile hat weitere 20 Stunden gedauert. Probleme beim Druckvorgang gab es keine, im Gegenteil: Oliver Braun war überrascht wie einfach es war die Bauteile zu erzeugen.

Manche Bauteile waren so fein, das sie den Belastungen im Modell nicht stand gehalten hätten, dafür gab es aber eine gute Lösung. Die Bauteile wurden hohl gedruckt und anschließend mit feinen Carbonstangen verstärkt.

Die Modelle sind so detailreich, das sich selbst Space X Mitarbeiter davon begeistert zeigen, da die Modelle deutlich bessere Qualität wie offizielle Modelle besitzen. Daher arbeitet Oliver Braun aktuelle an zwei weiteren Raketen, eine für die Mitarbeiter von Space X und eine für Elon Musk persönlich.