Olaf Diegel präsentiert 3D-gedruckte Armband-Serie „BLING3D „

237

Der schwedische Designer Olaf Diegel präsentiert nach seiner letztjährig erschienenen Serie von 3D-gedruckten Gitarren nun sein neuestes Projekt. Im Rahmen dieses Projekts stellt Diegel mit dem Einsatz der Selective Laser Sintering (SLS) -Technologien eine Kettengliederarmband-Serie namens BLING3D aus Aluminium her.

Schon seit einiger Zeit ist der in Schweden ansässige Designer Olaf Diegel bekannt für seine kreativen 3D-Druckprojekte. Auch in diesem Jahr präsentiert der Designer seine neuesten Kreationen. Seine Anfänge nahm das Projekt als amüsante Nebenbeschäftigung, bei welcher der Designer raffinierte Verbindungsmechanismen finden wollte, um bewegliche Metallteile in einem Stück 3D zu drucken. Nachdem Diegel einen solchen Verbindungsmechanismus gefunden hatte, verwandelte er diesen in eine metallisches AM Demonstrationsstück und startete mit dem 3D-Druck der BLING3D Armband-Serie.

Um die Armbänder möglichst leicht zu gestalten, wurden diese aus einer AlSi10Mg Aluminiumlegierung 3D-gedruckt. Als Verschluss nutzte Olaf Diegel Magneten. Die Herausforderung bei diesem Unterfangen war es diese Kettengliederarmbänder als einzelne Komponente, jedoch mit ausreichend großen Lücken zwischen den beweglichen Teilen 3D zu drucken. Um dies zu erreichen kam ein AM-Metallsystem für den Druck zum Einsatz. Nach diesem Schritt wurde das 3D-gedruckte Objekt von der Bauplatte entfernt und mit minimaler Nachbearbeitung zu tragbarem Schmuck verarbeitet.

3d gedruckte armb%C3%A4nder olaf diegel bling3d anleitung - Olaf Diegel präsentiert 3D-gedruckte Armband-Serie "BLING3D "
© oddguitars.com

Während des 3D-Druck der BLING3D-Serie kamen viele Herausforderungen auf den Designer zu. Die Größte war es, einen Schmelzprozess zu verhindern. Dies konnte jedoch durch den Einsatz von Stützstrukturen vermieden werden. Vor allem bei dem 3D-Druck von flachem Metallteilen kommt es schnell zu einem Schmelzen der Ecken, wobei sich das Metall zusammenrollt und so Spannungen verursacht. Dies umging Diegel durch eine Änderung der Teile in einen nicht-horizontalen Winkel.

Nachdem der 3D-Druck der Armbänder abgeschlossen war kam die Nachbearbeitung. In diesem Schritt wurde das Trägermaterial entfernt, eine Wärmebehandlung durchgeführt und gefeilt, um den Schmuck auf tragbaren Standard zu bringen.

Die BLING3D Armband-Serie sticht vor allem durch das auffällige Design hervor. Jedes fertig 3D-gedruckte Aluminium-Schmuckstück besteht aus großen Kettengliedern in verschiedenen Formen. Seit kurzem sind diese Armbänder über Diegel’s Webseite verfügbar.