Home Anwendungen Autohersteller Ford zeigt seine 3D-Drucker beim Einsatz

Autohersteller Ford zeigt seine 3D-Drucker beim Einsatz

Die meisten Autohersteller setzen auf additive Fertigung. So auch der US-Konzern Ford. In einem veröffentlichten Video wird nun gezeigt wie 3D-Druck-Systeme von Desktop Metal bei dem Autobauer zum Einsatz kommen.

Im Jahr 2018 hat der Autobauer Ford mehrere Millionen in den 3D-DruckerHersteller Desktop Metal investiert. Nun hat Proto3000, ein Desktop Metal Reseller, ein Video veröffentlicht in dem gezeigt wird, wie Ford 3D-Druck einsetzt. In dem Clip kommt Ken Washington, VP Research and Advanced Engineering und CTO bei der Ford Motor Company, zu Wort. Er bestätigt, dass das Desktop Metal Studio-System für Prototypen und Zubehör Verwendung findet.

Obwohl Ford noch kein Systeme in seinen eigenen Räumlichkeiten hat, hat der Autohersteller die Fähigkeiten des Systems in engem Kontakt mit Desktop Metal getestet.

Ford ist nicht der einzige Autokonzern, der mit 3D-Druck arbeitet. So werden bei Mercedes seltene Ersatzteile 3D-gedruckt und BMW setzt additive Fertigung auch in der Serienherstellung ein. Ebenso setzen Volkswagen und andere Hersteller auf 3D-Druck.

Das komplette Video kann man sich gleich hier ansehen:

Ford uses Metal 3D Printing to drive the Automotive Factory of the Future

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.