Home 3D-Drucker Aurora Labs liefert ersten Metall-3D-Drucker der S-Titanium Serie aus

Aurora Labs liefert ersten Metall-3D-Drucker der S-Titanium Serie aus

Das australische Unternehmen Aurora Labs hat den ersten 3D-Drucker seiner S-Titianium Reihe ausgeliefert. Der Hersteller hat erstmals 2014 mit einer Kickstarter Kampagne für Aufsehen gesorgt, über die ein Metall-3D-Drucker für AUD 4.499 beworben wurde.

Die Kampagne musste allerdings wegen eines Streitfalls mit Kickstarter bezüglich des geistigen Eigentums zurückgezogen werden. Zu dem Zeitpunkt hatte Aurora Labs bereits das dreifache seines Finanzierungsziels gesammelt. Das Unternehmen hat sich daraufhin der Entwicklung eines größeren Geräts gewidmet, das mit einer bis zu 100-fachen Geschwindigkeit im Vergleich zu anderen Geräten am Markt drucken soll und hat so das Interesse von großen Firmen als auch der NASA geweckt. Nun hat das Unternehmen mit Sitz in Perth den ersten Metall-3D-Drucker ausgeliefert.

Die S-Titanium Reihe umfasst den S-Titanium (Bauraum 150 x 150 x 500 mm) und S-Titanium Pro (Bauraum 200 x 200 x 500 mm) 3D-Drucker. Die Geräte sind in der Lage mit drei Unterschiedlichen Modi/Technologien zu drucken: Selective Laser Sintering (SLS), Selective Laser Melting (SLM) und Directed Energy Deposition (DED). Mit dem zum Patent angemeldeten Multi-Metal-Printing Verfahren lässt sich die breiteste Palette an unterschiedlichen Metallen verarbeiten, so Aurora Labs. Aufgrund der drei individuell steuerbaren Materialbehälter können im DED-Verfahren Modus auch Legierungen gedruckt werden.

Der Preis für die 3D-Drucker beläuft sich auf USD 39.999 bzw. USD 42.999 für die Pro Version. Aurora Labs bereitet sich derzeit auf die Serienproduktion der industriellen Geräte vor.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.