Home 3D-Drucker RP rapid production stellt neuen 5 Achsen 3D-Drucker vor

RP rapid production stellt neuen 5 Achsen 3D-Drucker vor

In einer Presseaussendung stellt das Unternehmen RP rapid production einen neuen 3D-Drucker vor. Dieses Gerät hat neben den klassischen Bewegungen in X-, Y- und Z-Richtung zwei zusätzliche rotatorische Achsen.

Drucker die 5 oder 6 bewegliche Achsen haben gibt es bereits auf dem Markt, RP rapid production streicht jedoch die kompakte Bauweise sowie den günstigen Preis seines Gerät hervor. Der vorgestellte „Sharpy V“ (das V steht für die römische 5) ermöglicht neben dem „normalen“ 3D-Druck in kartesischen Koordinaten auch den 3D-Druck in Polarkoordinaten. Dabei rotiert das Druckbett und realisiert so den notwendigen Drehwinkel, wobei gleichzeitig die X-Achse den für Polarkoordinaten notwendigen Radius abbildet. Von Vorteil ist, dass hier kein zusätzlicher oder besonderer Slicer benötigt wird. Alle von den gängigen Slicern generierten G-Codes können direkt für einen 3D-Druck in Polarkoordinaten genutzt werden. Die Firmware interpretiert diese und rechnet die Koordinaten entsprechend um.

Weitere interessante Anwendungen ergeben sich, wenn die zwei zusätzlichen Achsen auch zusätzlich mit beim Druck genutzt werden. So lässt sich der Anstellwinkel des Druckkopfes dynamisch beim Druck anpassen und könnte somit immer senkrecht zur späteren Oberfläche stehen. Selbst bei schon sehr kleinen Schichthöhen von z.B. 0.15mm ist der Effekt durch diese Maßnahme beachtlich. Auch könnten dreidimensionale Objekte mit einem 5-Achsen 3D-Drucker umdruckt werden. Stützstruckturen sind dann nicht mehr notwendig. Dies verschieden Anwendungen sind mit dem Sharpy V grundsätzlich möglich, allerdings muss die Sache etwas differenzierter betrachtet werden.

Eine zentrale Rolle für die oben erwähnten Anwendungen spielt das Controller Board. So lässt sich grundsätzlich zwischen einen klassischen 3D-Drucker Controller Board (8bit oder 32bit) und einem Board aus der CNC Technik unterscheiden.

Das klassische 3D-Drucker Controller Board ermöglicht den Druck in Polarkoordinaten und einen vorher definierten Anstellwinkel des Druckkopfes. Allerdings lassen sich nur drei Achsen (plus Extruder) gleichzeitig (interpoliert) bewegen. Konkret heißt dies, dass erst der Druckkopf in Position gebracht werden muss, bevor der eigentlich Druck anfängt. Bei einem Controller Board aus dem CNC Bereich (wie z.B. das NVEM Board) können ohne Probleme alle 6 Achsen gleichzeitig (interpoliert) bewegt werden. Allerdings ist die Temperaturreglung nicht so komfortable wie bei einem klassischen 3D Drucker Board. Die Spannung der Heizpatrone kann zwar über einen Ausgang am Board angepasst werden, die Messung der Temperatur benötigt allerdings zusätzliches Equipment (z.B. ein einfaches Arduino Board). In der verwendeten Software zur Ansteuerung des Druckes lassen sich beide Komponenten allerdings zusammenführen und die Temperatur kann in einem gewissen Bereich geregelt werden. Aus Sicherheitsgründen wird daher von RP rapid production die Nutzung von klassischen 3D-Drucker Controller Boards empfohlen.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.