Home 3D Objekte 3D-Druck aus Mondgestein könnte NASA bei Mondmissionen helfen

3D-Druck aus Mondgestein könnte NASA bei Mondmissionen helfen

Wissenschafter der Washington State University ist es gelungen Mondgestein in einem 3D-Drucker zu verarbeiten. 

Im Auftrag der NASA, erhielt das Team 2010 den Auftrag 3-D Objekte aus Materialien zu ermöglichen, die natürlich am Mond vorhanden sind. Da der Transport von Material ungemein teuer und aufwändig ist, erhofft sich die Raumfahrtorganisation dadurch die Möglichkeit, künftig Objekte am Mond selbst erzeugen zu können. Dafür forscht die Organisation unter anderem an Contour Crafting am Mond sowie an einem eigenen für den schwerelosen Zustand geeigneten 3D-Drucker.

Für diesen Auftrag erhielten die Wissenschafter künstliches Mondgestein für Versuche. Das Team schmelzte das Material mit einem Starken Laser und druckten daraus erfolgreich erste Objekte. Dafür erhielt das Team eine Unterstützung von $750.000.

WSU researchers use 3-D printer to make parts from moon rock

Die Weltraumorganisation NASA hat gefallen an der 3D-Drucktechnologie gefunden. Neben Contour Crafting am Mond und NASA´s neuer Rover  forscht man auch an EBF3 einem 3D-Druckverfahren für den Weltraum. Kürzlich wurden auch erste Raketenteile mithilfe von Laser Sintering erstellt.

(c) Picture & Link: WSU

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen ArtikelUltimaker bietet fertigen 3D-Drucker an
Nächsten ArtikelFraktale Struktur im 3D-Druck spart Gewicht bei gleicher Stabilität
Johannes Gartner is the founder and issuer of 3Druck.com and 3Printr.com.