Home Forschung & Bildung HRL Laboratories forscht an Keramik Material zur Additiven Fertigung

HRL Laboratories forscht an Keramik Material zur Additiven Fertigung

Forscher der HRL Laboratories haben es geschafft auf Basis der SLA Technologie Keramik additiv zu Fertigen und ihre Ergebnisse in dem Magazin Science publiziert.

Keramik bietet als Werkstoff viele Vorteile wie hohe Temperaturbeständigkeit, Verschleißfestigkeit, niedriges Gewicht bei hoher Härte und gut thermische und elektrische Isolationswirkung. Ausserdem ist es biokompatibel.

Eingesetzt wird Keramik öfter als man glaubt. Bei Mahlwerken, zur Isolierung, in Filtern und bei medizinischen Implantaten.

Die Forscher von HRL Laboratories haben jetzt eine flüssige Photopolymer Mischung mit Keramikanteil entwickelt, die via Stereolithografie in Form gebracht wird. Danach muss das Objekt im Ofen ausgebrannt werden. Über bleibt ein Keramikobjekt.

Die Firma Lithoz entwickelte das sehr ähnlich klingende LCM (Lithography-based Ceramic Manufacturing) Verfahren zur Additiven Fertigung von Hochleistungskeramik und bietet diese Anlagen seit einigen Jahren an. Wie sich die Technologie von HRL von dieser unterscheidet ist noch nicht bekannt.

Hier geht es zu dem Beitrag von HRL in Science.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen ArtikelStartup eora 3D entwickelt günstigen 3D-Scanner-Aufsatz für iPhone – Update: Indiegogo
Nächsten ArtikelKegelmann Technik holt Frank Cremer von 3D Systems
Von Ende 2013 bis März 2017 arbeitete Jakob als Chefredakteur bei 3Druck.com. Gemeinsam wuchs das Team, die Reichweite von 3Druck.com und baute die Position als meistgelesenes deutschsprachiges Magazin zum Thema 3D Druck und Additive Fertigung weiter aus.