Home Forschung & Bildung Jellatech erreicht neuen Meilenstein in der Entwicklung von Kollagen-Biotinten

Jellatech erreicht neuen Meilenstein in der Entwicklung von Kollagen-Biotinten

Das in North Carolina ansässige Biotech-Startup Jellatech gibt seinen großen Meilenstein bei der Herstellung von zellbasiertem Kollagen bekannt. Nach nur 2 Jahren des Bestehens gibt Jellatech nun die erfolgreiche Entwicklung eines dreifach helikalen und funktionalen Kollagens in voller Länge bekannt, das aus eigenen Zelllinien hergestellt wird.

„Dies ist ein wichtiger Meilenstein für uns und ich bin sehr stolz und begeistert, dass wir schon so weit sind. Unser reines zellbasiertes Kollagen mit bloßem Auge sehen zu können – das treibt mir Freudentränen in die Augen“, kommentiert Stephanie Michelsen, CEO.

Kollagen ist eines der einzigartigsten und am häufigsten vorkommenden Proteine in Säugetieren. Das dreifach-helikale Protein sorgt für die Struktur von Zellen und Gewebe. Kollagen wird in vielen Branchen eingesetzt und stellt einen Markt von 8,4 Mrd. US-Dollar dar, der Anwendungen in den Bereichen Biomedizin, Gesundheit, Körperpflege und Schönheit, Werkstoffe sowie Lebensmittel und Getränke umfasst. Allerdings kommt das Protein nur in Tieren vor. Angesichts der steigenden Nachfrage nach Nachhaltigkeit und der Herausforderungen in der Lieferkette suchen viele Unternehmen verzweifelt nach neuen Quellen für Kollagen. Hier sieht Jellatech sich selbst als die Antwort.

„Wir sind begeistert, dass unser aus Zellen gewonnenes Kollagen bio-identisch mit dem von Tieren gewonnenen Kollagen ist. Das eröffnet uns ein breites Spektrum an spannenden Anwendungen, von der Biomedizin über Kosmetika bis hin zu Lebensmitteln und Getränken“, sagt Rob Schutte, Leiter der Wissenschaft.

Jellatech ist nicht das einzige Unternehmen, das nachhaltiges Kollagen im Visier hat, denn auch einige andere Biotech-Start-ups haben ein Auge auf den lukrativen Kollagenmarkt geworfen. Zellbasiertes Kollagen kann einige Vorteile haben. Bei fermentiertem und pflanzlichem Kollagen sowie anderen ähnlichen Technologien sind die Anwendungsmöglichkeiten begrenzter, da diese Technologien nicht dieselbe Funktion erfüllen können, da sie nicht bioidentisch mit dem von Tieren gewonnenen Kollagen sind. Dieses Problem konnte Jellatech mit seiner zellbasierten Kollagentechnologie lösen.

„Die Bildung von Kollagen ist ein komplexer Prozess, der eine spezielle Maschinerie erfordert, die nur in Säugetierzellen zu finden ist. Wir arbeiten daran, die angeborene Fähigkeit dieser Zellen zu nutzen, um Kollagen zu produzieren, das bio-identisch mit nativem Kollagen ist, und das auf nachhaltige und tierfreie Weise“ , sagt Christopher Gilchrist, leitender Wissenschaftler.

„Es wird immer deutlicher, dass wir viele unserer bestehenden Praktiken und die Art und Weise, wie wir unseren Planeten erhalten, ändern müssen. Diese Errungenschaft zeigt, dass wir einen Weg gefunden haben, und jetzt haben wir den Grundstein für eine nachhaltige Zukunft der Proteinproduktion gelegt“ sagt Stephanie Michelsen, Geschäftsführerin.

Mehr über Jellatech finden Sie hier.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.