Home Forschung & Bildung OpenHybrid: Hybridmaschinen mit CNC-Bearbeitung und DED-3D-Druck

OpenHybrid: Hybridmaschinen mit CNC-Bearbeitung und DED-3D-Druck

Im Oktober 2016 startete das dreijährige OpenHybrid-Projekt. Hierbei handelt es sich um einen Teil des Forschungs- und Innovationsprogramms „Horizont 2020“ der Europäischen Union. Das Projekt wurde entwickelt, um die kommerziellen und technischen Grenzen der derzeitigen Hybridfertigungssysteme zu beseitigen.

OpenHybrid wird vom britischen Manufacturing Technology Centre (MTC) koordiniert sowie von European Federation of Welding, Joining and Cutting unterstütz. Mit Hilfe von über zehn internationalen Partnern wurde das Projekt nun abgeschlossen. Das Ziel war es, neue Hybridmaschinen zu entwickeln, die sowohl mit subtraktiven als auch mit additiven Fertigungstechnologien ausgestattet sind. Hier standen vor allem CNC-Bearbeitung und 3D-Druck (Directed Energy Deposition) im Fokus.

Das Konsortium konnte zwei Geräte entwickelen. Dabei handelte es sich um eine hybride Multi-Tool-Plattform für mittlere Teile und eine für große Teile. Die erste Maschine verwendet ein Pulverkopfzuführsystem, das der Projektpartner Hybrid Manufacturing Technologies (HMT) entwickelt hat, und der zweite ein von HMT und Fraunhofer IPT entwickeltes Drahtkopfzuführsystem. Beide Plattformen wurden erfolgreich für Reparaturanwendungen demonstriert und können auch zur Herstellung neuer Teile eingesetzt werden.

Weitere Details zu dem Projekt findet man auch auf der offiziellen Webseite von OpenHybrid.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.