Home Industrie Nach Quartalszahlen: Aktien von Stratasys steigen

Nach Quartalszahlen: Aktien von Stratasys steigen

Gestern hat der 3D-DruckerHersteller Stratasys die aktuellen Quartalszahlen präsentiert und der Kurs der Aktien des Unternehmens legten zu. Stratasys konnte die Erwartungen der Analysten übertreffen.

Das 1989 gegründete Unternehmen Stratasys ist einer der Marktführer im Bereich der additiven Fertigung. In den letzten Monaten kam der Konzern wegen stagnierenden Zahlen unter Druck. So waren die Ergebnisse im ersten Quartal von 2018 enttäuschend. Der CEO Ilan Levin, der erst 2016 den Posten von David Reis übernahm, trat daraufhin als Geschäftsführer zurück.

Am 1. August veröffentlichte Stratasys nun die Zahlen vom zweiten Quartal und übertraf Analysten. Das Unternehmen machte einen Umsatz von 170,2 Millionen Dollar. Somit gab es nur eine minimale Steigerung zum Vorjahr (170 Millionen US-Dollar), aber die Schätzungen sagten einen Umsatz von 167 Millionen US-Dollar vorraus. Aus diesem Grund stieg der Aktienkurs nach der Bekanntgabe der Zahlen.

Weitere Zahlen zeigen, dass Stratasys einen Nettoverlust von 3,6 Millionen US-Dollar erzielte, das ist eine Verbesserung gegenüber dem Vorjahreswert von 6,1 Millionen US-Dollar.

Weniger Verkäufe

Der Trend bei den Verkaufszahlen zeigten sich auch in diesem Quartal. Der Umsatz bei Systemen sank um 8% und bei anderen Produkten um 2%. Kundensupport erzielte einen Umsatzzuwachs von 10%, andere Serviceleistungen stiegen um 6% und der Umsatz bei Verbrauchsmaterialien konnte eine Steigerung von 5% erzielen.

Der CEO Elan Jaglom erklärte jedoch, dass Stratasys vor allem bei Kunden in der Regierung, der Luft- und Raumfahrt sowie der Automobilindustrie, eine Erholung bei High-End-Systemaufträgen verzeichnen konnte. Die bisherige Umsatzprognose von 670 bis 700 Millionen US-Dollar für das Jahr 2018 wurden bei der Präsentations der Quartalszahlen bestätigt.

Wie geht es weiter mit Stratasys?

Es zeigt sich, dass die Konkurrenz stäörker wird. Obwohl der industrielle 3D-Druck-Markt im ersten Quartal von 2018 um 14% stieg, stagnierten die Zahlen von Stratays. So drängen auch tradtionelle Unternehmen wie General Electric oder HP in die additive Fertigung vor und kosten den bisherigen Platzhirschen Marktanteile.

Stratasys versucht sich anscheinend mehr auf ihren Kernbereich zu konzentrieren. So wurde erst kürzlich die Mark Solidscape, welche sich nicht primär an Großkunden richtet, an die französische Konkurrenz Prodways verkaufte. Gleichzeitig hat Stratasys mit dem Inkjet-Spezialisten Xaar ein Unternehmen gegründet, welches die High Speed Sintering (HSS) Technologie von Xaar weiterentwickelt.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.