Home Industrie 3MF-Konsortium fügt „Volumetric“ Erweiterung hinzu

3MF-Konsortium fügt „Volumetric“ Erweiterung hinzu

Das 3MF-Konsortium, ein Konsortium aus Branchenvertretern, welches das 3D-Druck-Datei-Format 3MF entwickelt, hat mit „Volumetric“ eine neue Erweiterung angekündigt.

Im 3MF-Konsortium sind alle wichtigen Vertreter der Branche vertreten. Gemeinsam setzen sie Standards für die Definition von 3D-Modellen. Ziel ist es zukünftig das Dateiformat „STL“ im 3D-Druck zu ersetzen. 3MF bündelt mehr Informationen zu 3D-Modellen als andere Formate. Mittlerweile unterstützen immer mehr 3D-DruckerHersteller das Format.

Nun wurde die Erweiterung Volumetric Design angekündigt. Die Extension bietet laut dem Konsortium einen effizienten Ansatz zur Kodierung geometrischer Formen und räumlicher Eigenschaften, die auf einer volumenbasierten Beschreibung beruhen. Während bei der traditionellen und expliziten Modellierung Grenzen (z. B. NURBS, Dreiecksnetze) zur Beschreibung von Oberflächen oder Körpern verwendet werden, stützt sich die volumetrische Modellierung auf eine mathematische, feldbasierte Beschreibung des gesamten Volumens des Objekts.

Der Vorteil der volumetrischen Modellierung liegt darin, dass sie dem Designer oder Hersteller veranschaulicht, wann sich Eigenschaften eines Objekts im Raum verändern – etwa bei Farb- und Transparenzverläufen, Objekten innerhalb anderer Objekte, Farb- oder Materialverteilung und -zusammensetzung eines Objekts variieren. Mit der 3MF Volumetric Extension kann all dies vom Designer an verschiedene Softwareanwendungen und schließlich an den 3D-Drucker weitergegeben werden.

Die Extension ist derzeit in der Version 0.5 verfügbar, und das Konsortium ruft dazu auf, öffentliches Feedback zu der Spezifikation zu geben, bevor die Version 1.0 veröffentlicht wird.

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen Artikel3D-Druck-Material: Desktop Metal qualifiziert D2-Stahl
Nächsten ArtikelAmazon-Eigenmarke Eono bietet 3D-Druck-Harz an
David ist Redakteur bei 3Druck.com.