Home Industrie Tractus3D und Innofil3D gründen Partnerschaft(3D)

Tractus3D und Innofil3D gründen Partnerschaft(3D)

Der 3D Drucker Hersteller Tractus3D und der Filamentproduzent Innofil3D kündigen eine Partnerschaft zur Entwicklung von Materialien für die industriellen 3D Drucker von Tractus3D.

Die 3D Drucker von Tractus3D sind für sehr anspruchsvolle Anwender, die Materialien mit hohen Temperaturen verarbeiten wollen. Ausserdem bieten die Geräte einen maximalen Bauraum von knapp über zwei Meter.

Mit dem PRO1 Filament hat Innofil3D letztes Jahr auch einen Schritt in Materialien für professionelle Anwendungen gemacht. Für die 3D Drucker von Tractus3D wird PRO1 ab sofort neben der Standardgröße von 750g auch in 4,5kg und 8,5kg angeboten.

Ben Schilperoort, CEO von Tractus3D:

“Professionals are the primary target group for us and they have a demand for high performance materials. Our printers are used by professionals who set high standards. We believe that this group will benefit from a filament like PRO1 which has excellent mechanical properties and is also easy to process. With Innofil3D we have found a partner that understands the requirements of our target group and we are convinced that our customers will benefit from this partnership. Innofil3D will supply us with standard 750 gr reels and will also deliver filaments on 4,5 KG and 8,5 KG reels.”

Roger Sijlbing, Sales Manager Innofil3D:

“ Working with a partner like Tractus3D strengthens our conviction to realize industrial solutions. Their high end printers enable us to introduce materials which were previously almost impossible to 3D-print. As the Tractus3D 3D-printers are build to process these high performance materials we believe that this collaboration is a perfect match. We start with our PRO1 which offers a solution in terms of improved mechanical properties and efficiency. Reducing your processing time with 30%-80% is a massive advantage especially if you print bigger than desktop size. 

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen ArtikelForscher verwenden 3D-Druck zur Herstellung von Metamaterialien
Nächsten ArtikelPROTIQ! Wir sind umgezogen: Mit neuem PROTIQ-Gebäude auf internationalem Wachstumskurs
Von Ende 2013 bis März 2017 arbeitete Jakob als Chefredakteur bei 3Druck.com. Gemeinsam wuchs das Team, die Reichweite von 3Druck.com und baute die Position als meistgelesenes deutschsprachiges Magazin zum Thema 3D Druck und Additive Fertigung weiter aus.