Home Industrie Universität Linköping setzt auf Gravity-Ökosystem von Wematter für die additive Fertigung

Universität Linköping setzt auf Gravity-Ökosystem von Wematter für die additive Fertigung

Der 3D-DruckerHersteller Wematter setzt seine Expansion im Bildungssektor fort und unterzeichnete eine Vereinbarung mit der Universität Linköping (LiU). Die Studenten der Universität werden Zugang zum SLS-3D-Drucker Gravity von Wematter sowie zu den dazugehörigen Geräten und der Software haben.

Der Zweck der Investition der Universität ist es, die Möglichkeiten für Fertigungsmethoden in verschiedenen Ingenieurdisziplinen zu erweitern. Darüber hinaus sieht die Universität die Möglichkeit, Forschungen zum 3D-Druck von Polymeren und Verbundwerkstoffen durchzuführen. Wematter freut sich auf eine langfristige und ergiebige Zusammenarbeit, in der die Partner gemeinsam die Entwicklung der additiven Fertigung erforschen und vorantreiben können.

„Die Tatsache, dass wir eine Vereinbarung mit einer weiteren hochkarätigen Universität unterzeichnen, zeigt, dass die additive Fertigung eine große Zukunft hat. Die Universität Linköping hat den Ehrgeiz und die Vision, ihren Studenten stets die besten Studienmöglichkeiten in Kombination mit modernster Technologie zu bieten. Deshalb sind wir besonders stolz darauf, dass sie ihren Studenten nun die Möglichkeit bietet, sich mit der additiven Fertigung über den SLS 3D-Drucker Gravity von Wematter zu beschäftigen“, sagte Jens Gabrielsson, Marketing- und Verkaufsleiter bei Wematter.

Wematter wurde 2014 in Schweden gegründet und ist vor allem für seinen Gravity SLS-3D-Drucker bekannt.

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen ArtikelLieferschwierigkeiten von Rohstoffen: Silkon Engpässe erwartet
Nächsten ArtikelDressler Group bietet angepasste Materialien für den industriellen 3D-Druck
David ist Redakteur bei 3Druck.com.