Home Anwendungen Passgenaue BHs mithilfe von 3D-Scan und 3D-Druck

Passgenaue BHs mithilfe von 3D-Scan und 3D-Druck

Nicht passende Büstenhalter können für die Trägerinnen sehr unangenehm sein. Eine zu enge Rückenpartie, eine Front, die nicht an Ort und Stelle bleibt, Riemen, die von den Schultern rutschen, oder ein Bügel, der in die Haut eindringt. Die Designerin Lidewij Vera Arí van Twillert will das verbessern und setzt hierfür auf 3D-Scans und 3D-Druck.

Im Normalfall gibt es nur eine standardisierte Auswahl von Größen, dennoch ist es so, dass jeder Körper unterschiedlich ist. Während ein angepasstes Kleidungsstück mit sehr viel Aufwand verbunden ist, will die Designerin Lidewij van Twillert den Vorgang vereinfachen.

„Ich war schon immer von Mode fasziniert, und während meines Studiums zum Ingenieur beschloss ich, meine Leidenschaften für Technologie und Design zu verbinden.“, sagt sie. „Die Technologie des 3D-Scannens hat mich inspiriert, den ultimativen BH nach Maß zu entwerfen.“

Um einen ein maßangefertigten Büstenhalter zu realisieren, erfordert unglaublich spezifische Messungen. Hier setzt die Designerin auf den 3D-Scanner Artec Eva Lite. Dieser Scanner kann beim Erfassen von geometrisch anspruchsvollen Objekten qualitativ hochwertige texturlose 3D-Scans liefern. Somit eignet sich das Gerät für die Erfassung des menschlichen Körpers.

3D-gedruckter BH

Ari van Twillert produziert passgenaue BHs

Das Unternehmen der Designerin hat seine Wurzeln an der Technischen Universität Delft, an der van Twillert immatrikuliert war. „Ich wollte mit einem Projekt abschließen, in dem meine Vision von Form und Funktion als Einheit Wirklichkeit würde.“, sagt van Twillert. „Bei BHs sind Form und Funktion nicht eins – sie sind entweder bequem oder schön.“

Nachdem sie 2015 ihr Studium mit dem Entwurf eines BHs, der bequem, unterstützend und schön war, abgeschlossen hatte, beschloss die Designerin, ihre Firma Ari van Twillert zu gründen. Vom Scannen bis zur Fertigstellung dauert es sechs bis 12 Wochen, was bis zu drei Anproben umfasst. Der Arbeitsablauf besteht im Wesentlichen aus drei Teilen: Scannen, Designauswahl und Anpassung.

Ein Schlüsselelement des maßgefertigten BHs ist die patentierte Curvearis des Unternehmens – eine Alternative zum berüchtigten unbequemen Bügel-BH und eine neue Art von maßgefertigter, 3D-gedruckter Bruststütze, welche die technische Blaupause für Ihren BH bildet. Nach dem Anpassen der Curvearis und der Nähmuster wird der Stoff zugeschnitten und ein Testdruck der Curvearis mit einem Ultimaker 3D-Drucker erstellt.

Anschließend wird ein BH zur Anprobe und Anpassung genäht, bei Bedarf werden Anpassungen vorgenommen. Sobald der BH perfekt sitzt, wird die 3D-Datei an Shapeways, den 3D-Druckanbieter des Unternehmens, geschickt. Der eigentliche BH wird dann angefertigt und an die Kundin geschickt.

Der Artikel basiert auf eine Pressemitteilung von Artec

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.