Home Medizin 3D Gedruckter Titankiefer erfolgreich implantiert

3D Gedruckter Titankiefer erfolgreich implantiert

Ein 64 Jahre alter Tiberia (Israel) hat erfolgreich einen 3D gedruckten Titankiefer implantiert bekommen. Der Patient war einer der ersten Menschen überhaupt die ein Titankieferimplantat erhalten haben.

David Goldstein ging zum Zahnarzt mit Schmerzen in seinem linken Unterkiefer. Nach einer Reihe von Tests fand sein Arzt heraus, dass der Mann einen Tumor mit einer Größe von über 1cm hatte. Laut einer Statistik ist nur etwa 1% aller Tumore im Bereich der Kiefer angesiedelt. Üblicherweise werden solche Tumore mit Chemotherapie und Bestrahlungen behandelt und nach diesen Therapien manchmal auch entfernt.

Gerade bei dieser Krebsart wird der Kiefer durch den Krebs und die damit verbunden Behandlungen oft schwer beschädigt. So war es auch bei David Goldstein, daher haben seine Ärzte A.B. Dental zum Rat gezogen. A.B. Dental ist spezialisiert auf Zahnimplantate, hat sich aber trotzdem diesem Fall angenommen. Mittels 3D Bildgebung und einem SLS 3D Drucker konnte ein vollständiges Abbild des Unterkiefers, aus Titan, gefertigt werden.israeli-cancer-patient-receives-3d-printed-jaw-implant3

Der gedruckte Unterkiefer ergänzt den beschädigten optimal, die Kosmetik des Gesichtes
wird bewahrt und nur wenige Stunden nach der Operation konnte der Patient wieder normal essen. Ähnlicher Erfolge gab es schon in Australien, Indien, Südafrika und China – offensichtlich scheint 3D Druck hier ein wirklich gut geeignetes Verfahren zu sein und wesentliche Vorteile für die Patienten mit sich zu bringen.

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen ArtikelMassivit präsentiert Großformat-3D-Drucker erstmals bei der drupa 2016
Nächsten ArtikelIndiegogo: Funplay DIY – SLA 3D Drucker im Eigenbau
Dominik studiert derzeit Wirtschaftsinformatik an der TU-Wien. Seit mehreren Jahren beschäftigt er sich mit neuartigen Technologien und speziell mit 3D-Druck. In seiner Freizeit beschäftigt sich Dominik außerdem mit Embedded-Systems sowie deren Programmierung und ist außerdem ehrenamtlich bei mehreren Organisationen tätig.