Home Medizin BioArchitects erhält FDA Freigabe für 3D-gedruckte Schädelimplantate aus Titan

BioArchitects erhält FDA Freigabe für 3D-gedruckte Schädelimplantate aus Titan

Nachdem Oxford Performance Materials die Freigabe der US Food & Drug Administration (FDA) für OsteoFab Implantate erhalten hat, wurden nun auch die 3D-gedruckten Schädelimplantate aus Titan vom amerikanischen Unternehmen BioArchitects freigegeben.

BioArchitects stellt die patientenspezifischen Titanplatten auf Geräten des schwedischen Herstellers Arcam AB im Electron Beam Melting (EBM) Verfahren her. Das individuell auf den Patienten angepasste Design für die Implantate wird auf Basis von MRT oder CT Daten erstellt.

BioArchitects designed und produziert auch andere patientenspezifische Lösungen mittels 3D-Drucktechnologie, darunter verschiedene Implantate sowie Modelle und Schablonen für chirurgische Eingriffe.

Mark Ulrich, CEO von BioArchitects USA, sagt zu der FDA Freigabe in einer Pressemeldung

“We are extremely proud to contribute to what we consider another major advance in the trend toward personalized medicine. We believe that this is yet another step toward what will ultimately become the new standard of care.”

Arcam CEO Magnus Rene fügt hinzu:

BioArchitects is a prime example of how innovative organizations are using EBM technology to advance biomedical surgeries that truly effect people’s lives. Arcam has been a strategic supplier to the orthopedic market for over a decade and tens of thousands of implants are made yearly from our EBM systems. It is clear that both BioArchitects and Arcam are advancing patient care with new technologies that will make a significant difference in the world of medicine for years to come.”

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.