DyeMansion gewinnt ‚German Accelerator Tech‘ Programm und geht ab Juli ins Silicon Valley.

340

Als einziges Hardware Startup der Runde gewinnt DyeMansion beim „German Accelerator Tech“ Programm und geht ab Juli ins Silicon Valley nach Kalifornien. DyeMansion’s industrielle Lösungen zur Nachbearbeitung und Einfärbung von pulverbasierten, additiv gefertigten Kunststoffteilen werden somit auch bald in den Vereinigten Staaten angeboten.

Das Förderprogramm, das unter anderem durch das Bundeswirtschaftsministerium finanziert wird, ermöglicht deutschen Startups einen guten Start und finanzielle Unterstützung bei der Weiterentwicklung ihres Geschäfts in den Staaten. Die 18 teilnehmenden Startups können sich jeweils zwischen den beiden Standorten Silicon Valley oder New York entscheiden. Für DyeMansion fiel die Standortwahl natürlich aufs High Technology Zentrum Silicon Valley.

„Wir freuen uns sehr, dass wir die einmalige Gelegenheit bekommen, das Silicon Valley kennenzulernen. Neben den vielen ansässigen Startups haben dort auch die großen Konzerne wie HP und BMW ihre Entwicklungslabore. Der German Accelerator wird uns dabei helfen, schnell Fuß zu fassen und hoffentlich die ersten richtigen Entscheidungen zu treffen“, erzählt Felix Ewald (CEO).

Auftakt für die Markteinführung in den USA wird die Rapid + TCT Messe, die von 8. bis 11. Mai in Pittsburgh stattfindet. Als Mitaussteller von EOS North America wird DyeMansion dort die USA Version ihrer DM60 Färbeanlage vorstellen. Spätestens im Herbst dieses Jahres soll es neben München einen zweiten DyeMansion Standort in den Staaten geben.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.

Vorherigen ArtikelSchwedische Forscher erzeugen Knorpelgewebe ohne Tierversuche
Nächsten Artikel#NEWPALMYRA Initiative hilft syrische Stadt mithilfe von 3D-Modellen zu bewahren
DyeMansion
Das Münchner Unternehmen DyeMansion​ ​bietet​ ​industrielle​ ​Lösungen​ ​zur​ ​Oberflächenveredelung​ ​und Einfärbung​ ​von​ ​additiv​ ​gefertigten​ ​Kunststoffteilen ​an. Die gesamte von DyeMansion entwickelte Lösung wird als ‘Print-to-Product’ Workflow bezeichnete und deckt alle Schritte der Veredelung vom Rohteil bis zum fertigen Produkt ab. Bereits​ ​mehr​ ​als​ ​400​ ​Kunden​ ​vertrauen auf​ die Lösungen für Farbe und Finish​,​ ​darunter​ ​viele 3D Druck Dienstleister​ ​und Hersteller​ ​aus​ ​verschiedenen ​Branchen​ ​wie​ ​Automobil,​ Lifestyle, Einzelhandel, Medizintechnik​ ​oder ​Sportartikel,​ ​die​ ​von​ ​DyeMansions effektivem ‘Print-to-Product’ Workflow profitieren​ ​und​ ​ihren​ ​Kunden​ so ​hochwertige​ ​additiv​ ​gefertigte​ ​Produkte​ ​anbieten​ ​können. So konnte sich die Münchner Firma schnell zum Weltmarktführer in diesem Bereich etablieren. DyeMansion’s Lösungen sind heute mit allen pulverbasierten Technologien wie beispielsweise von EOS, HP, 3D Systems und Prodways kompatibel und geometrieunabhängig einsetzbar.