Home Pressemeldungen Metal Binder Jetting ermöglicht Kosteneinsparungen – Neues Hands On Training vermittelt Grundlagen

Metal Binder Jetting ermöglicht Kosteneinsparungen – Neues Hands On Training vermittelt Grundlagen

Metal Binder Jetting gilt als eines der vielversprechendsten additiven Fertigungsverfahren, wenn es um die Erschließung neuer, profitabler Serienanwendungen in der Medizintechnik oder in Industrien wie dem Automobil- oder Maschinenbau geht. Dies ist auf die im Vergleich zu bereits etablierten Metall-3D-Druckverfahren deutlich höhere Produktivität und Präzision zurückzuführen. Dabei verspricht vor allem ersteres eine signifikante Reduzierung der Stückkosten in der Serienanwendung.

Doch wie können Unternehmen hiervon künftig profitieren und diese Technologie optimal einsetzen? Diese Fragestellungen beantworten die Spezialisten von AMPOWER und dem Fraunhofer IAPT in einem zweitätigen Training der Additive Academy® am Standort Hamburg. Die theoretischen und praktischen Trainingseinheiten sollen es Unternehmen ermöglichen, das volle Potenzial wie auch die damit einhergehenden Restriktionen dieses Verfahrens kennenzulernen und für ihr Unternehmen entsprechend bewerten zu können.

„Die Binder Jetting Technologie ist deutlich komplexer als vergleichbare Verfahren. Um das volle Potential nutzen zu können ist es wichtig, die Prozesskenngrößen und Design-Restriktionen verstanden zu haben“, sagt Matthias Schmidt-Lehr (Geschäftsführender Gesellschafter, AMPOWER).

Die teilnehmenden Unternehmen profitieren am ersten Trainingstag von einem umfassenden Überblick über die theoretischen Grundlagen zum Metal Binder Jetting. Dabei werden die folgenden thematischen Schwerpunkte gesetzt:
– Einführung in die Additive Fertigung und dem Metal Binder Jetting-Markt
– Verfahrensprinzip
– Materialeigenschaften und Prozessparameter
– Berechnung der Fertigungskosten
– Fertigungsgerechte Bauteilgestaltung

Letzteres wird durch eine interaktive Design-Session ergänzt, in der die Teilnehmer ihr erstes Metal Binder Jetting-Bauteil selbstständig gestalten.

„Indem die Teilnehmer den Fertigungsprozess Hands-on erleben, erhalten sie die einmalige Chance, das Gelernte direkt in die Praxis umzusetzen und damit das Potential der Technologie für ihr Unternehmen noch besser einzuschätzen“, sagt Dr. Philipp Imgrund (Abteilungsleiter AM Prozesse, Fraunhofer IAPT).

Das Sammeln praktischer Erfahrungen ist Fokus des zweiten Trainingstages, in dem die Teilnehmer zusammen mit den Experten des Fraunhofer IAPT die komplette Prozesskette des Metal Binder Jetting im Technikum der Fraunhofer-Einrichtung exemplarisch durchlaufen. Hierzu gehört:
– Datenvorbereitung
3D-Drucker rüsten und Druckvorgang starten
– Entpulvern von gedruckten Bauteilen
– Entbindern und Sintern von entpulverten Bauteilen

Dieses Training ist somit der perfekte Einstieg, das tatsächliche Potenzial sowie die Grenzen von Metal Binder Jetting kennenzulernen und im Unternehmenskontext entsprechend bewerten zu können!
Dr. Philipp Imgrund (Fraunhofer IAPT) philipp.imgrund@iapt.fraunhofer.de und Matthias Schmidt-Leer (AMPower) schmidt-lehr@am-power.de stehen sehr gern für weitere Informationen zur Verfügung! Anmeldungen bitte direkt unter Academy@iapt.fraunhofer.de!

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen Artikel3D-Druck: Risse von Metallbauteilen in Echtzeit erfassen
Nächsten ArtikelKumovis zeigt neuen End-to-End-Workflow für medizinischen 3D-Druck
Hier finden Sie Pressemitteilungen aus dem Bereich der additiven Fertigung. Als unabhängige Nachrichten- und Informationsplattform sehen wir uns als Sprachrohr von der und für die Community. In dieser Rubrik kommen Industrieexperten, Branchenkenner sowie Vertreter aus unterschiedlichen Wissenschafts- und Forschungsrichtungen zu Wort, die ihre Meinungen und Einschätzungen zu verschiedenen Themen mit der Community teilen.