Home Pressemeldungen Update: 3D-LABS stellt neues LED.W Material vor

Update: 3D-LABS stellt neues LED.W Material vor

Der Dienstleister 3D-LABS steht kurz vor der Veröffentlichung eines neuartigen Materials für die generative Fertigung.

Das neue Material, getauft LED.W, zielt in erster Linie auf mechanisch anspruchsvolle Bauteile ab, bei denen bisher bekannte Materialien aufgrund derer mechanischen Eigenschaften eher als unzureichend eingestuft werden. LED.W ist mit seiner weißen Farbgebung jedoch auch für medizintechnische Applikationen, Freiform-Designs und weitere, nicht-technische Projekte, eine gute Wahl.

Das LED.W Material kommt bei 3D-LABS auf der M120, einer mit MovingLight® Technologie von Prodways ausgestatteten Produktionsanlage, zum Einsatz. Durch Färbetechniken können nach der eigentlichen Produktion individuelle Farbwünsche oder Farbvarianten realisiert werden.

Die Auswertungen der mechanischen Kennwerte des neuen Werkstoffes laufen noch, jedoch zeigen erste Tests, durchgeführt mit namhaften Instituten und ersten Beta-Testern aus der Industrie, erstaunlich positive Ergebnisse.

Neben der Mechanik haben sich auch die Verarbeitungsgeschwindigkeiten, im Vergleich zu bisher eingesetzten Materialien, fast halbiert, so dass komplette Bauplattformen mit hunderten Bauteilen noch wirtschaftlicher zu fertigen sind.

Vielleicht schafft man mit neuen, anspruchsvolleren Materialien die Stereolithografie oder den „Nachfolger“, die MovingLight® Technologie, tatsächlich in die Welt des Rapid Manufacturing zu etablieren? 3D-LABS versucht diesem Ziel mit dem neuen LED.W Material jedenfalls einen Schritt näher zu kommen.

Interessierte können jederzeit bei 3D-LABS im Schwarzwald einen Blick hinter die Kulissen werfen oder bereits das erste Bauteil im neuen Material generativ fertigen lassen.

httpv://www.youtube.com/watch?v=embed/NyMy2975urY

 

UPDATE:

Wie nun bekannt wurde, enthält das LED.W Material einen Memory-Shape Effekt, welches ein nachträgliches „Transformieren“ der Bauteilgeometrie erlaubt.

Diese Verformung lässt sich durch das Formgedächtnis des Materials jederzeit widerrufen, wie in folgendem Video demonstriert wird.

httpv://www.youtube.com/watch?v=embed/0rGPzsTaXsc

Die Anwendungen für dieses Feature sind (noch) schwer zu erahnen, jedoch gerade im Modellbaubereich dürften individuell anpassbare Figuren das ein oder andere Herz höher schlagen lassen.

Man darf jedoch auch von Brillen, welche sich an die Kopfform anpassen, Windkanal-Modellen, die nun „vor Ort“ optimiert werden können, oder gar Designer-Lampen, deren Optik ganz nach Lust und Laune geändert werden darf, sprechen. Dies sind jedoch nur einige der von nun an realisierbaren Projekte.

Das LED.W Material ist ab sofort bei 3D-LABS im Programm verfügbar.

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen ArtikelForscher am Fraunhofer-Institut stellen künstliche Blutgefäße mit neuer 3D-Drucktechnologie her
Nächsten ArtikelDas richtige 3D-Druck Material finden dank des Additively Material Finders
Vom einzelnen Muster über kleine Losgrößen bei hoher Variantenanzahl bis hin zu Serienteilen fertigt 3D-LABS seit 2009 mit generativen Herstellungsverfahren als Dienstleistung im Technologiezentrum St. Georgen. Herstellungsprozesse und Materialien werden individuell und im direkten Kundenkontakt passend auf das zu realisierende Projekt ausgewählt. 3D-LABS veranstaltet auch alle 2 Jahre die 3D-TAGE, eine Fachmesse rund um die Themen 3D-Druck und Rapid Manufacturing.