Home Industrie 3D-Druck-Software generiert bis 2027 einen Umsatz von 3,7 Milliarden US-Dollar

3D-Druck-Software generiert bis 2027 einen Umsatz von 3,7 Milliarden US-Dollar

SmarTech, ein Analyse-Spezialist für die 3D-Druck-Branche, hat einen neuen Bericht über den Markt zu Software in der additiven Fertigung veröffentlicht. Der neue Bericht “Opportunities in Additive Manufacturing Software Markets 2020” weist darauf hin, dass die Software-Umsätze von AM im Jahr 2027 3,7 Milliarden Dollar erreichen werden, verglichen mit etwa 460 Millionen Dollar in diesem Jahr.

Der letzte Bericht von dem Unternehmen zu AM-Software wurde 2017 verfasst. Durch die Weiterentwicklung der Programme hat der AM-Bereich einiges an Wert gewonnen und die Prognosen wurden nach oben angeglichen. SmarTech hat in einer Grafik die alte mit der neuen Prognose verglichen.

Primär konzentriert sich der neue Report auf die Zukunft der Softwarefunktionen für die additive Fertigung, die sich auf die Prozesssimulation, die intelligente Entwurfsoptimierung und die schnell wachsende Welt der Ausführungssysteme für die additive Fertigung fokussieren. Ebenso bietet der Bericht Analyse der aktuellen Marktlage, die zeigt, wie die AM-Software jetzt weit über den etwas nischenartigen Status hinaus wächst, den sie einst einnahm.

Einige der wichtigsten Anbieter, die in diesem Bericht vorgestellt werden, sind 3D-Systeme, Autodesk, AMFG, Dassault, Materialise, Siemens und viele andere.

Aus dem Bericht geht hervor, dass Softwarelösungen für die additive Fertigung eine zentrale Rolle bei der Verwirklichung und Erweiterung der Vision für AM spielen werden. In den letzten drei Jahren hat sich die AM-Software so weit entwickelt, dass sie die Fertigungsergebnisse für viele AM-Benutzer durch bessere Konnektivität und Kohäsion der Lösung in Design, Fertigung und Ausführung aktiv verbessert.

Das traditionelle Druckvorbereitungs-Softwaretool, einst das erste Softwareprodukt und die Heimat modernster additiver Softwarefunktionalitäten, bewegt sich nun auf dem Markt nach unten, da Datenvorbereitungsschritte wie Slicing, STL-Fixierung, Supportstruktur und Orientierungsstrategie sowie andere vorbereitende Schritte in andere Bereiche der AM-Softwarekette integriert werden. Dies bedeutet, dass Produkte wie Materialise Magics, Autodesk Netfabb, 3D Systems 3DXpert und andere zwar immer noch populär sind, aber einen erhöhten Preisdruck und geringere Nutzungsraten erfahren werden, da die Anwender viele der zentralen Vorbereitungsfunktionen aus anderen, enger integrierten Programmen heraus erreichen können.

Den kompletten Bericht gibt es ab 4995 US-Dollar direkt bei SmarTech.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.