Magics 22 – Materialise stellt neuste Version seiner Datenaufbereitungssoftware für den 3D-Druck vor

419

Mit Materialise Magics 22 präsentiert der belgische Spezialist für 3D-Druck und –Software die aktuelle Version der Materialise Magics 3D Print Suite, welche mehr Automatisierung, Optimierung und Produktivität in der Additiven Fertigung verspricht.

Materialise wird die Updates für Magics 22 und Inspector 3 erstmals auf der Formnext präsentieren. Beide Softwarelösungen sind Teil der Magics 3D Print Suite, welche die Funktionen von mehreren Anwendungen in einer kompletten Bussiness-Lösung vereint. Die Software gibt Anwendern die Möglichkeit Daten aus zahlreichen Quellen zu importieren und für den 3D-Druck auf allen am Markt verfügbaren Geräten vorzubereiten, von der Designoptimierung bis zum Produktionsmanagement.

Materialise Magics 22 verspricht verbesserte Arbeitsabläufe sowie Werkzeuge zur Designoptimierung, die Prozesse beschleunigen und gleichzeitig zu Materialeinsparungen führen. Die neuste Version ermöglicht es Anwendern Stützstrukturen für Metallteile schneller zu generieren und Teile effizienter am Druckbett zu platzieren, sodass der verfügbare Bauraum in einem Durchgang optimal ausgenutzt werden kann.

Thomas Moens, Senior Product Director bei Materialise fügt hinzu:

„Ein reibungsloser Ablauf bei der Datenaufbereitung wurde von Beta-Testern als einer der größten Vorteile der neuen Version genannt. Verbesserungen inkludieren: Teileliste, Druckzeit-Vorhersage, Perforier- und Markierungswerkzeuge um nur einige zu nennen. Zeitsparende Verbesserungen im Sinter-Modul bringen eine Geschwindigkeitssteigerung von 20% bei der 3D Schachtelung.“

Zudem beinhaltet das Update neue Design-Features wie Wabenstrukturen, die das Gewicht gedruckter Teile deutlich reduzieren können ohne dabei an Festigkeit einzubüsen.

 

Das Modul zur Integration von Simulationsfunktionen im Datenaufbereitungsprozess wird als Proof-of-Concept in Demo-Vorführungen auf der Formnext präsentiert werden. Es bietet Anwendern ein grundlegendes Verständnis des AM-Prozesses, verbessert die Effizient und reduziert die Ausschussrate.

Materialise Inspector unterstützt Anwender dabei die besten Parameter für Geräte zu bestimmen und limitiert die Anzahl der Iterationen um fertige Teile zu drucken. Somit wird Zeit und Material eingespart. Die Anwendung hilft auch dabei die nötigen Qualitätsstandards von Produktionseinrichtungen einzuhalten.

Die neuster Version von Inspector ermöglicht zudem eine Online Fehlererkennung, was bedeutet, dass die Software Bilder des Druckprozesses in Echtzeit analysiert und der Anwender den Prozess bei Fehlermeldungen sofort stoppen kann.

Die komplette Software Suite inklusive neuer Anwendungen wird am Stand C48 in Halle 3 auf der Formnext präsentiert.