Home 3D-Scanner Replica Labs Rendor: 3D-Scanner für iOS und Android

Replica Labs Rendor: 3D-Scanner für iOS und Android

Traditionelle 3D-Scanner sind ziemlich teuer. Aus diesem Grund versuchen immer mehr Firmen Lösungen für Smartphones zu entwickeln, die diesen Job übernehmen. So hat zum Beispiel Autodesk 123D Catch für iOS entwickelt.

Ebenfalls haben sich auch schon andere große Unternehmen mit 3D-Scan für Smartphones beschäftigt. So stellte Microsoft das Projekt „3D Face“ vor. Mit dieser Applikation für Windows Phones ist es möglich ohne zusätzliche Hardware 3D-Scans zu erstellen.

Ebenfalls gibt es kleinere Startups, die ebenfalls 3D-Scanner-Applikationen für Smartphones entwickeln. So wie Replica Labs. Das im November 2013 gegründete Unternehmen hat mit Rendor eine Applikation für Apples iOS und Googles Android entwickelt, welche Smartphones in einen 3D-Scanner verwandeln.

Die Applikation kann kostenlos genutzt werden. Man filmt das gewünschte Objekt ab und schickt den Scan zu einem Server von Replica Labs. Dort wird in wenigen Sekunden ein 3D-Modell generiert, welches man danach downloaden oder teilen kann.

Derzeit befindet sich Rendor noch in einer geschlossenen Beta-Phase. Im Sommer soll eine Kickstarter-Kampagne starten um die Software mehreren Usern anbieten zu können. Während die App die Grundfunktionen gratis anbietet wird es für genauere Scans eine Premium-Service geben. Die jährliche Gebühr wird zwischen 12 und 25 Dollar kosten. Weiters soll es auch eine Schnittstelle geben. So können Business-Kunden die Technik von Replica Labs in ihren eigenen Anwendungen einsetzen.

Eine Vorschau hat Replica Labs in diesem Video präsentiert:

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Derzeit zeichnet sich auch noch ein weiterer Trend im Smartphone-3D-Scan-Bereich ab. So könnte es sein, dass die Top-Hersteller zukünftig auf 3D-Kameras setzen. So hat erst kürzlich das Advanced Technology And Projects Team (ATAP) von Google das Project Tango vorgestellt. Die Hauptfunktion des von Google entwickelten Smartphones ist eine spezielle 3D-Kamera. Auch Apple hat sich im letzten Jahr um 360 Millionen Dollar den ursprünglichen Hersteller des Microsoft Kinect-Sensors PrimeSense gekauft. Mit diesen Kameras könnten die 3D-Scans noch verbessert werden.

(C) Picture: Replica Labs

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen ArtikelOrganovo veröffentlicht Finanzzahlen für 2014
Nächsten ArtikelAirbus über 3D-Druck in der Luftfahrt
David ist Redakteur bei 3Druck.com.