Home Forschung & Bildung RepRap-Gründer stellt Software für seinen “Electric 3D Printer” vor

RepRap-Gründer stellt Software für seinen “Electric 3D Printer” vor

Der britische Ingenieur und Mathematiker Adrian Bowyer ist in der Welt der additiven Fertigung vor allem durch die Gründung des Open-Source-Projekts RepRap bekannt. Das Projekt war einer der Treiber des 3D-Drucks im Maker-Bereich. In den letzten Monaten arbeitet der Pionier an einem neuen Elektropolymerisation 3D-Drucksystem.

Ziel bei diesem “Electric 3D Printer” ist, dass Objekte nicht Schicht für Schicht aufgebaut werden, sondern in einem einzigen Schritt. Bei dem Konzept soll den 3D-Druck von kompletten Modellen in wenigen Sekunden ermöglichen. Bei dem Verfahren gibt ein Elektrodenfeld, gespannt über die gesamte Fläche eines mit flüssigem Monomer gefüllten zylindrischen Behälters, kontrolliert elektrische Stöme von mehreren Seiten ab. So wird die Reaktionsgrenze des Monomers an bestimmten Stellen im Bad überschritten und so verfestigt. Die verwendete Polymerisationslösung besteht dabei aus einer Mischung von Monomer, Lösungsmittel und Leitelektrolyt und ermöglicht das aushärten eines 3D-Objekts innerhalb von Sekunden.

Bowyer gab nun einen Einblick zum aktuellen Fortschritt in der Entwicklung. In einem aktuellen Beitrag zeigt er eine Software für die Drucktechnologie, die auf Deep Learning und AI setzt. Hintergrund ist, dass für die Technologie eine Software benötigt, welche die Befehle für die kontrollierten elektrischen Strömne ausgibt. Bei dem aktuellen Ansatz werden Befehle abgegeben und in einer 3D-Druck-Simulation ausgeführt. Ziel ist es, mit maschinellem Lernen zu erkennen, mit welchen Befehlen welche Geometrien erstellt werden. Durch Deep Learning können aus den Simulationen Schlüsse gezogen werden und darauf wird die Software aufgebaut.

In einem Artikel erklärt er die Technologie ausführlich. Es gibt auch andere Projekte, die einen ähnlichen Ansatz wie Bowyer verfolgen, aber in den meisten Fällen sind diese kommerzielle Entwicklungen. So haben Forscher des Lawrence Livermore National Laboratory eine ähnliche Technologie 2017 präsentiert und IBM hat ein Patent, in dem ein ähnliches Verfahren erklärt wird, angemeldet. Der RepRap-Gründer publiziert seine Fortschritte und Entwicklungen unter einer Open-Source-Lizenz.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen ArtikelDigital Metal kündigt automatisierte Entpulverung für den Metallbinder-Jet-3D-Druck an
Nächsten ArtikelAdditive Manufacturer Green Trade Association präsentiert neue Mitglieder
David ist Redakteur bei 3Druck.com.