Home Anwendungen US Navy rüstet Kriegsschiff USS Essex mit 3D-Drucktechnologie aus

US Navy rüstet Kriegsschiff USS Essex mit 3D-Drucktechnologie aus

Die Naval Postgraduate School (NPS) hat in Zusammenarbeit mit dem Commander, Naval Surface Force, U.S. Pacific Fleet (COMNAVSURFPAC) die Installation eines 3D-Druckers auf dem amphibischen Angriffsschiff USS Essex (LHD 2) der Wasp-Klasse während der Rim of the Pacific (RIMPAC) 2022 ermöglicht. Die Essex ist das erste Schiff, das an den ersten Tests und der Evaluierung des 3D-Druckers während der Fahrt teilnimmt, um die Funktionsfähigkeit des Druckers auf hoher See zu ermitteln.

Lt. Cmdr. Nicolas Batista, Offizier der Abteilung AIMD (Aircraft Intermediate Maintenance Department) an Bord der Essex, ist ein Befürworter der Verbesserung der allgemeinen Einsatzbereitschaft jeder Kriegsführungsorganisation und sagte:

„Diesen Drucker an Bord zu haben, wird unsere Einsatzbereitschaft wesentlich beschleunigen, verbessern und erhöhen.“

Batista erklärte, dass dieser 3D-Drucker einer der schnellsten Drucker auf dem Markt ist, der Aluminium bis zu einer Größe von 10″ mal 10″ herstellen und drucken kann. Auf dem Schiff können viele gängige Komponenten hergestellt werden, darunter Kühlkörper, Gehäuse, Kraftstoffadapter, Entlüftungsventile, Ventildeckel und vieles mehr.

„Die Fähigkeiten des 3D-Druckers werden es der Essex ermöglichen, autarker zu werden“, sagte Batista.

Er brachte zum Ausdruck, dass innovative Betriebskonzepte wie diese 3D-Druckfunktion in Zukunft eine große Bereicherung für jedes Schiff sein werden.

Der nächste Schritt bei der Bewertung des Druckers wird die Schulung der Matrosen sein, die das Gerät benutzen werden. Als jemand, der gerne praktisch lernt, drückte Roxanne Barrera, Aviation Structural Mechanic 3rd Class, ihre Freude darüber aus, eine der ersten Matrosen zu sein, die diese Ausbildung erhalten.

„Ich fühlte mich geehrt, als meine Befehlskette mich fragte, ob ich der erste Matrose an Bord der USS Essex sein wolle, der die Ausbildung für diesen 3D-Drucker erhält. Ich möchte einfach lernen, wie man ihn bedient und [das Wissen] mit anderen Leuten teilen.“

Die USS Essex war zwar schon bisher in der Lage, kleine, auf dem Schiff benötigte Gegenstände herzustellen, aber Jonah Waage, Aviation Electronics Technician 2nd Class, sagte:

„Wir waren noch nie in der Lage, etwas mit der Präzision und Komplexität herzustellen, die dieser neue 3D-Drucker bieten wird, was wichtig ist, weil er langfristig dazu beitragen wird, Zeit und Geld für unsere Marine zu sparen.“

Batista erklärte, dass der Commander Naval Air Force, U.S. Pacific Fleet (COMNAVAIRPAC) und der Commander, Naval Air Systems Command (COMNAVAIRSYSCOM) ebenfalls Anstrengungen unternommen haben, um ein AIMD-Arbeitszentrum einzurichten, das ausschließlich für das AM-Konzept bestimmt ist, und sich um die Fähigkeit bemühen, benötigte Flugzeugteile mit einem 3D-Drucker herzustellen.

Additive Manufacturing ist zu einer Priorität geworden, und es ist offensichtlich, dass AM die Kriegsführung in der gesamten Flotte verbessern und die Instandhaltung auf Expeditionen steigern wird, was zu unserem Wettbewerbsvorteil an der Oberfläche beiträgt.“

Während der Erprobung und Bewertung auf See wird ein Team an Bord der Essex mit dem 3D-Drucker verschiedene Aluminiumteile für das Schiff herstellen und dem NPS und COMNAVSURFPAC Rückmeldung über die Ergebnisse geben.

Die Essex ist in Pearl Harbor stationiert und nimmt an der Rim of the Pacific (RIMPAC) 2022 teil.

Mehr über die US Navy finden Sie hier.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.