Home 3D-Drucker Evotech fertigt 3D-gedruckte Teile für die Raumfahrt

Evotech fertigt 3D-gedruckte Teile für die Raumfahrt

Die österreichische Unternehem Evotech hat einen neuen 3D-Druck entwickelt, der Edelstahlbauteile für die Raumfahrt herstellen soll.

In Schörfling am Attersee ist Evotech beheimatet, das Unternehmen hat sich auf 3D-Druck spezialisiert. Im Vorjahr hat Evotech ein Verfahren zur additiven Fertigung von Edelstahl entwickelt. In diesem Jahr hat das Unternehmen zusätzlich noch einen neuen 3D-Drucker größerem Bauvolumen (jetzt 102 Liter) veröffentlicht.

Die Maschine hat mit 102 Litern das zehnfache Volumen ihres Vorgängermodells und kann große Bauteile drucken

Der neue Drucker kann Druckeinstellungen selbstständig überwachen und optimieren, um bessere Ergebnisse zu erzielen. Zudem ist es möglich technische Kunststoffe zu verarbeiten.

Starkes Wachstum

Laut eigenen Angaben hat das Unternehmen 2013 eine Million Euro umgesetzt. Diese Summe soll in diesem Jahr schon im August erreicht worden sein. Ziel soll es sein den Umsatz zu verdoppeln.

Evotech zählt u.a. Firmen wie KTM, VW, Siemens, Greiner oder Stiwa zu seinen Kunden. Aktuell hat das Unternehmen 14 Mitarbeiter, 6 weitere sollen für die Standorte in Schörfling und Hannover angeworben werden.

Wir machen den Großteil unseres Umsatzes in Deutschland, und es wird immer mehr

Insbesondere Deutschland ist aktuell für Evotech wichtig, dort soll die Präsenz in Zukunft allgemein ausgebaut werden. In fünf Jahren will Evotech führend bei technischen Kunststoffen sein.

Die Entscheidung, nicht im Billigsegment zu arbeiten, sondern Kunststoffe für die Industrie herzustellen, war goldrichtig.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.