Fab@Home – Open Source Projekt der Cornell University

361

Unter dem Projektnamen Fab@Home, arbeiten Studenten und Wissenschafter der Cornell Universität an 3D-Drucker, die der Allgemeinheit als Open Source Hardware zur Verfügung gestellt werden.

Inspiriert von einem DIY Eigenbau Computer aus dem Jahre 1975, arbeiten Studenten und Wissenschafter des“Mechanical & Aerospace Engineering“ Instituts der Cornell University, an einem Open Hardware 3D-Drucker. Nach einiger Entwicklungszeit, wurde 2006 das erste Modell auf der „Solid Freeform Fabrication Conference“ vorgestellt und gewann auf Anhieb großes Interesse der Medien. Durch die ständige Weiterentwicklung des 3D-Druckers existierten schon bald verschiedene Modelle des 3D-Druckers.

Die Fab@Home 3D-Drucker basieren auf einem in der X und Y Achse beweglichen, spritzenartigen Druckkopf, der zähflüssige Materialien über einen Schlauch auf eine in der Z-Achse bewegliche Druckplattform auftragt. Das System funktioniert dabei ähnlich wie beim FDM Verfahren, lässt aber auch die Verarbeitung von anderen Materialien zu.

Damit lassen sich beispielsweise Lebensmittel oder andere zähflüssige Materialien Drucken.

Der Bauraum bei aktuellen Geräten ist etwa 20 x 20 x 20 cm groß, erlaubt eine Auflösung von bis zu 25 Micron und verfügt über eine Druckgeschwindigkeit von 10mm/s. Neuere Versionen können weiters bis zu 8 „Druckköpfe“ verwenden.

Bauanleitung des Fab@Home Model 1 (Englisch):

Fab@Home Model 2 Build: Stage I Section 1

Fab@Home Model 2 Build: Stage II Sections 1&2

Fab@Home Model 2 Build: Stage II Section 3

Fab@Home Model 2 Build: Stage II Section 4

Fab@Home Model 2 Build: Stage II Section 5

Fab@Home Model 2 Build: Stage III Sections 1-3

Fab@Home Model 2 Build: Stage III Sections 4-7

(c) Picture & Link: Fab@Home

 

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.